Freitag, 17. Juli 2009

Traumlandschaften einer Kurfürstin...





Letztes Wochenende waren wir auf der Landesgartenschau Oranienburg, die noch bis zum 18. Oktober geht. Die Anfahrt mit dem Shuttlebus vom Parkplatz des Gartenschau war eine Katastrophe. Es war sowohl bei der Hin- als auch bei der Rückfahrt extrem voll und man kam kaum in den Bus hinein. Ich verstehe nicht, wieso an einem Sonntag bei sehr schönem Wetter nur alle 20 Minuten ein einziger Bus fuhr. Da tröstet auch wenig, dass der Busfahrer meinte, dass er alle beruhigen könne, die nicht mehr in den Bus passten mit den Worten "in 20 Minuten kommt der nächste". Das Publikum bestand überwiegend aus Rentnern, aber auch viele Familien mit kleinen Kindern waren hier unterwegs, um die Traumlandschaften einer Kurfürstin zu bewundern. Es wurde einiges geboten, die Gartenräume sind wirklich schön, auch wenn sich einem nicht immer erschloss, wie die Bereiche zu ihren Namen kamen. Erstaunlich war auch, dass ein recht großer Bereich einfach nur "wilde Wiese" war. Und an Pflanzen wurde fast nur das geboten, was man auch im heimischen Garten hat...Dahlien, Lavendel, Rosen, Gemüse...Lediglich die Pflanzenhalle bietet etwas exotischere Gewächse wie Kakteen und Orchideen. Mehrere Wasserflächen waren auch vorhanden, in einem See war auch planschen erlaubt. Der Spielbereich für Kinder war auch sehr groß und es wurde einiges geboten vom Spielhaus über Schaukeln bis hin zu Kugeln zum Draufklettern. Befremdlich waren hingegen viele der Verkaufsstände, an denen, wie auf einem billigen Wochenmarkt Handtaschen und Gemüseschäler verkauft wurden, aber immerhin gab es auch einen Stand mit wunderschönen Garten-Deko-Artikeln aus Holland.

Fazit: Es ist schon alles recht nett angelegt, aber leider wachsen hier fast nur einheimische Gewächse und kaum überraschendes oder exotisches ist zu sehen - aber gut, es sollen ja auch die Traumlandschaften einer brandenburger Kurfürstin sein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen