Donnerstag, 29. September 2011

Erkenntnis des Monats: Pekip nervt!

Eigentlich hätte ich es wissen müssen...beim ersten Kind habe ich mich auch noch erfolgreich gewehrt und diesen Blödsinn nicht mitgemacht, da sich mir der Sinn nicht erschloss. Nachdem ich mir dann aber später schier unzählige Male anhören durfte, dass ich etwas verpasst hätte und das das gaaaaaanz toll sei, haben wir es nun getestet...

Was bitte ist daran toll? Ich fühle mich Woche für Woche wie in einer Selbsthilfe-Gruppe für Mütter. Jede Woche geht von den 60 min gut die Hälfte weg, weil die Muttis sich über Beikost, Schlafverhalten und anderes eeeeeewig austauschen müssen. Dabei fragen vor allem die Zweitmütter (!) die dämlichsten Fragen. Da ist man doch fast geneigt zu fragen, ob sie das erste Kind im Alter von 4-5 Jahren adoptiert haben...Mittlerweile komme ich mir etwas blöd vor, denn wir haben weder Beikost- noch Schlafprobleme. Ich wage es gar nicht mehr zu erzählen, weil man sonst nur von schlaflosen Nächten hört...

Dann das berühmte Fördern...Die Mütter singen, sie tanzen zu "Brüderchen komm tanz´ mit mir" und bespielen die Kinder mit Handschuhen, an die Glöckchen angenäht sind. Ok - Kinder mögen, wenn man singt und wenn man mit Glöckchen spielt. Aber sowas kann ich zu Hause machen. Da muss ich keine 75 Euro für einen Kurs (10 Stunden) ausgeben, der dann ausgerechnet um 12 Uhr mittags ist - einer Zeit, zu der mein Kind Breikost bekommt und dann schläft...Und abgesehen davon fühle ich mich ziemlich deppert, wenn ich mein (ohnehin dann schon müdes) Kind bespaße, das in dem Moment alles gern tut, nur nicht Glöckchenhandschuhe angucken. Vor kurzem saß ich am Rand, schaute in die Runde und dachte nur "Was zum Teufel tun wir hier eigentlich???". Außerdem verweigere ich strikt dieses "Nackt durch den Raum krabbeln"; denn das endet doch wohl nur damit, dass hinterher ALLES nass ist...

Heute habe ich mitbekommen: es stehen noch 4 Sitzungen aus. Und ich dachte, der Kurs sei langsam mal vorbei *seufz*. Die Kursleiterin meinte freudestrahlend, es gehe danach ja natürlich nahtlos weiter und das bis zum 1. Geburtstag...Ohne uns. Und Pekip ist für mich jetzt vor allem eins: Treffen der anonymen, verunsicherten, vermutlich einsamen und daher laberfreudigen Mütter.

Kommentare:

  1. Super, endlich jemand der Klartext redet.Ich bin absolut deiner Meinung.Unsere Gruppe ist zwar ganz nett, aber die lange sinnlose Diskussionen nerven mich auch.Wir machen auch nicht weiter.

    AntwortenLöschen