Freitag, 2. Dezember 2011

Neue Krabbelgruppe, neues Glück

Nachdem wir uns aus verschiedenen Gründen vom Pekip-Kurs verabschiedet haben, haben wir uns jetzt eine neue Krabbelgruppe gesucht. Der erste Eindruck war erstmal gut, nette Kursleiterin, keine Übermütter...

Einzig nervig: ein Junge, der seinem Namen alle Ehre machte, die Mutter und der Kleidungsstil passten auch...Er kam ständig an, um unserem Kleinen an den Haaren zu ziehen oder um ihm das Spielzeug wegzunehmen. Als er dann (verständlicherweise) anfing zu weinen, meinte doch allen Ernstes die Kursleiterin:

"Tja, das hat er nun davon, dass er so eine nette Schwester hat. Nix gewöhnt. Da muss er jetzt durch"....

Immer wieder schön, dass die nicht netten Kinder zumindest im Babyalter als Maßstab genommen werden....Das kennen wir schon von der Großen ("Ihr erzieht sie zu einem zu netten Menschen, die wird sich nie durchsetzen können" *Augen_roll*).

Update: die Große hat sich dem Problem umgehend angenommen und ihm erklärt, was er nächste Woche im Umgang mit diesem Baby machen soll ;-)

Kommentare:

  1. Also, das habe ich so noch nicht bemerkt, dass die nicht-netten Babys als Maßstab genommen werden.

    Es gibt eben ruhige und schüchterne Kinder, und offene, wilde.

    Für gewöhnlich sollte doch auch die Mutti von diesem kleinen Rabauken dazwischen gehen, wenn er zum xten Mal jemand anderen an den Haaren zieht, und das Kind einfach mal mit etwas anderem ablenken... oder denk ich da zu naiv?

    AntwortenLöschen
  2. Nein, du denkst schon ganz richtig. Man muss ja sagen, dass die Mutter ab und an dazwischen gegangen ist und ihren Sohn weggenommen hat. Der kam nur blitzartig immer wieder angekrabbelt. Wir werden uns mal nächste Woche dezent einen anderen Platz suchen ;-)

    AntwortenLöschen
  3. Tut das. Hauptsache die Kursleiterin ist sonst normal ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Genau, das ist das wichtigste...die Kursleiterin beim Pekip wollte immer alle Kinder zum Physiotherapeuten schicken, wenn sie motorisch nicht zu den allerschnellsten gehörten. Konkret: in der Gruppe gab es EIN Kind, das mit 5 Monaten krabbeln konnte...also sehr früh dran war...Und dann wollte die Kursleiterin, dass dies auch die anderen tun. Sie bemühte sich sehr und hat sie Mütter verunsichert bzw. genervt...Und der am häufigsten gehörte Hinweis war: "Lass mal lieber einen Physiotherapeuten draufschauen....".

    AntwortenLöschen