Mittwoch, 22. Februar 2012

Briefkasten-Schreck


Vorhin kam ich gut gelaunt nach Hause und entdeckte im Briefkasten einen computergetippten Zettel.

Ein Nachbar warnte vor Einbrechern. Man soll sich, seine Kinder und seinen Besitz schützen. Bei ihm sei eingebrochen worden bzw. es war versucht worden. Einbrecher haben versucht, die Balkontür, die nur angekippt war, aufzudrücken. Das ausgerechnet im Schlafzimmer, während er selbst schlief. Er wurde dann noch rechtzeitig wach und hat die Balkontür zugedrückt, was zur Flucht der Einbrecher führte.
Oh man, welch ein Albtraum.

Da der Brief anonym verfasst war und mir seltsam vorkam, bin ich losgesockt und habe den Hausmeister dazu befragt. Er kannte die Geschichte und konnte mir weitere Details nennen. So ein Mist. Es stimmt also doch. Ich hatte noch auf irgendeine seltsame Form von Briefkasten-Spam gehofft.

Kommentare:

  1. Oha. Wohnt der Nachbar im Erdgeschoss? Oder klettern bei euch die Einbrecher an den Balkons hoch?!
    Und: Ich wusste gar nicht, dass bei euch so ein zwielichtiges Viertel ist..

    AntwortenLöschen
  2. Der Nachbar wohnt im Erdgeschoss. Wir nicht. Das beruhigt mich so halbwegs...

    Bei uns ist, laut Mietspiegel, "bessere Wohngegend"...Aber die unschöne Gegend ist nicht weit...

    AntwortenLöschen