Mittwoch, 1. Februar 2012

Pimp your T-Shirt...

Es gab mal wieder eine Ferienaktion im Museum, diesmal im Museum für Kommunikation. Da dort gerade eine Ausstellung zum Thema Mode ist, gab es auch den passenden Ferien-Workshop mit dem Titel "Pimp your T-Shirt".

Bei der Anmeldung wurde mir gesagt, ich müsse diesmal dabei bleiben (und nicht wie sonst bei diesen Aktionen, das Museum anschauen oder rausgehen), denn mein Kind war das Jüngste und da wäre Hilfe angebracht. Die Kleinen wären noch zu planlos. Ok....

Die Realität sah dann aber anders aus. Wir saßen mit ca. 25 Kindern in einem Raum. An unserem Tisch waren wir zu sechst...die anderen Kinder am Tisch waren so ca. 9-12 Jahre alt. Alle vier waren vor allem eins: planlos.

Ein Junge fing hochmotiviert an, sein Shirt in himmelblau anzumalen. Nachdem es dann aber aussah als habe es einen gigantischen Farbfleck, knüllte er es wütend zusammen. Ich dachte, durch das Knüllen soll nun ein besonderer künstlerischer Effekt mit der noch nassen Farbe entstehen. Aber nein, er meinte "ich schäme mich und verstecke das Shirt jetzt"....Die Kursleiterin wies ihn darauf hin, dass er auf seine Kleidung aufpassen soll, nicht, dass die auch noch himmelblaue Flecken bekommt...

Ein Mädchen meinte, sie wird nun nähen und schnitt ihr Shirt erstmal kleiner. So klein, dass es vermutlich nur noch einem Baby gepasst hätte. Hm. Auch sie gab auf :-(

Und zwei weitere Mädchen verzierten ihre Shirts mit den Worten "Topmodel Marie" (irgendwie niedlich), "Casting", "Cool", "Friends" und, sehr originell, "Ohringe" (ja, mit nur einem "r"...sollte es vielleicht "Oh...Ringe!" oder "Ohr Inge" heißen??).

Tja...unser angeblich planloses Kind hatte so viel Plan, dass alle meine Vorschläge im Keim erstickt wurden...
"Wollen wir etwas aufnähen?"- "Nein!"
"Schau mal, die Monster-Stempel sind cool!"-"Nein!"
"Wollen wir Farbspritzer machen?"-"Nein!"
"Mit dem Stanzer einen Bären reinstanzen?"-"Nein!"
"Vielleicht versuchen wir es mal mit der Zackenschere?"- "Nein!"
"Drucken?"- "Nein - Mama, es ist MEIN T-Shirt!"

Und so wurde es ein Quadrat-Shirt mit abgeschnittenen Ärmel...ohne die "Zickenschere", wie sie die Zackenschere nannte ;-).


Zu Hause hat sie noch am Ärmel eine winzige Krone aufgestempelt..."Das ist das Label!"...Ok...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen