Samstag, 3. März 2012

Irritiert

Letzte Woche war O. zum Spielen bei einem Freund, den sie aus der Kita kennt. Eigentlich ist die Familie sehr nett. Ich finde nur immer etwas seltsam, dass der Junge nahezu seine gesamte Freizeit beim Therapeuten verbringt...2x pro Woche Logopädie, 2x pro Woche Ergotherapie, freitags geht es vollbepackt oft mit dem Auto nach NRW zu Verwandten. Einen "Spiel-Termin" auszumachen, ist ausgesprochen schwierig...Nun ja, Spielen mit Freunden, Sportverein und Freizeit werden ohnehin völlig überbewertet...

Wie dem auch sei, die Therapie beim Logopäden ist sicher angebracht, denn der Junge lispelt so stark, dass man ihn nur schwer versteht. Das gleiche trifft übrigens auch auf seinen Vater zu (der aber wohl nicht mehr zum Logopäden geht...?). Die Ergotherapie macht er Junge, weil "er bei der U8 mit knapp 4 Jahren so unruhig war". Die Kinderärztin hatte damals ADHS vermutet... Dies hat sich beim Psychologen nicht bestätigt, aber vorsichtshalber macht er dennoch seit mittlerweile 3 Jahren (!) eine Therapie gegen ADHS.

Letzte Woche kam ich jedenfalls zum Abholen nach dem Spielen und war dann doch erstaunt. Das Kinderzimmer war leer. Die Kinder saßen auf dem Bett der Eltern und legten ein Puzzle. Oder vielmehr O. legte ein Puzzle und der Junge kugelte sich auf dem Bett herum. Beide trugen riesige Kopfhörer, die an ein komisches Gerät angeschlossen waren. Man hörte Vogelgezwitscher und eine komische Stimme, die besänftigend säuselte, aus den Kopfhörern heraus (die demnach wohl recht laut eingestellt waren). Neben den beiden saß die Mutter des Jungen, der es anscheinend etwas unangenehm war, dass ich nun quasi zu dieser eigenwilligen Szenerie hinzugestossen war (sorry, aber ich war nur zur vereinbarten Zeit erschienen...?). Ehrlich gesagt dachte ich im ersten Moment, das ganze habe etwas mit einer Sekte oder so zu tun. Allein dieses Gesäusel....

Die Mutter erklärte mir, dies sei eine neue Therapie. Eigentlich keine Therapie. Nur so eine Idee der Ergotherapeutin, die jetzt vermutet, dass der Junge eine Konzentrationsstörung habe und daher soll er mal vorsichtshalber jeden Tag eine Stunde das Vogelgezwitscher anhören. Eine Diagnose vom Arzt gibt es nicht und es sei nicht erwiesen, ob es was bringt, aber sie machen das jetzt mal. Da nun aber unser Kind zum Spielen da war, aber auch dieses Therapie-Gezwitscher sein musste, hat die Mutter einfach mal kombiniert und einfach beide Kids mit Kopfhörern versehen. Schadet ja nicht.Was es aber genau bringen soll, konnte mir die Mutter auch nicht sagen. Es sei für die Konzentration. Hm...

Jedenfalls war ich von dieser Szenerie dann doch einigermaßen verwirrt und doch etwas skeptisch, was das denn wirklich war....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen