Sonntag, 10. Juni 2012

Vorsicht! Stechgefahr!

Schild an einem Bienenstock in Mühlenbeck

Es gibt Dinge, auf die könnte man echt verzichten. Insektenstiche zum Beispiel.

Seit gestern sieht der Kleine aus, als habe er mit jemandem geboxt... Er reagiert allergisch auf Mückenstiche, das heißt, die Stiche schwellen bei ihm enorm an, werden knubbelig und halten ca. 2-3 Wochen. Vorgestern im Wald ist er von einer Mücke direkt unter dem Auge gestochen worden. Ich hatte bereits eine Vorahnung, was passieren wird. Und Bingo...alles dick, Auge halb zugeschwollen. Aber trotzdem supergute Laune, ihn stört es nicht und es wird auch schon wieder besser...

Tja...heute dann das nächste...Die Große springt Springseil...barfuss auf dem Rasen. Plötzlich ein Schrei. Keiner dieser theatralischen "Ich habe mir weh getan, siehst du diesen wiiiiinzigen roten Punkt da, Mama?"-Schreie, sondern sehr....beeindruckend. Dazu ein "Ich bin auf eine Biene gesprungen!"...Ahhhhhhh!!

Leichte bis mittlere Panik bei mir, denn ich habe eine Allergie auf Wespenstiche (und ihr Bruder, wie gesagt, auf Mückenstiche und die Oma reagiert ebenfalls auf Insektenstiche)....Was, wenn unsere Tochter auch allergisch reagiert?

Sofort wurden erstmal die Aufgaben verteilt...mein Mann holte die Pinzette zum Entfernen des Stachels. Die Oma sockte los, Zwiebeln holen. Und ich holte eine Schüssel kaltes Wasser zum Kühlen.Nach dem Trösten habe ich mein Smartphone geschnappt und nachgeguckt, was man noch machen kann/muss/sollte bei Bienenstichen.

Toll...googlet mal nach Bienenstich...man findet tonnenweise Kuchenrezepte..Und das mit dem lahmen BlackBerry...grrrr....Ich dachte, wenn ich da noch lange hockte und google, bin ich die nächste mit einem Stich...einem Sonnenstich!

Inzwischen ist alles wieder gut. Sie hat nicht allergisch reagiert und nach 2 Stunden ist sie wieder Springseil gesprungen, aber nicht mehr barfuss...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen