Donnerstag, 12. Juli 2012

Was wir schon alles im Wald fanden..

In letzter Zeit werde ich oft gefragt, was man denn beim Geocachen findet. In der Stadt sind es meist nur sog. Micro-und Nano-Caches. Micros haben oft die Größe einer Filmdose, Nanos die einer Stiftkappe (!)...So etwas findet man durchaus auch mal IN einer Wasserpumpe am Wegesrand oder IN Rohren von Zäunen, Verkehrsschildern etc.

In Parks, in Wäldern und ab und an auch mal an erstaunlich belebten Gegenden, findet man auch mal große Dosen. Darin ist oft allerlei Kram. Weltbewegendes war noch nicht dabei. Meist sind es Ü-Ei-Figuren, Werbegeschenke, selbstgebrannte CDs...Kleinkram einfach. Für Kinder ist es aber meist schon nett.

Ich selbst mag am liebsten Travelbugs und Geocoins...Kleine Dinge, die um die Welt reisen wollen und die man mitnimmt, sie in einen anderen Cache ablegt und sie so "weiterbringt". Inzwischen hatten wir schon einige dieses "Trackables". Dass man die auf Google Earth verfolgen kann, ist auch schön.

Hier ein paar Fotos von Dosen und Travelbugs (Die ID-Nummern habe ich mal unkenntlich gemacht). Coins habe ich ja vor kurzem schon einmal hergezeigt.

Ein Travelbug aus Malta

Er möchte nach Australien

Eine mittelgroße Dose bei Oranienburg

Der kommt aus den USA
Und der kleine Hut in ein Travelbug aus Australien...nebendran ein typischer kleiner Cache-Behälter samt Inhalt


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen