Freitag, 12. Oktober 2012

Tobey tobt!

Heute waren wir wieder beim Kleinkinder-Schwimmen. Und wie jede Woche hat Tobey (Name heute ausnahmsweise nicht geändert!) ihrem Namen alle Ehre gemacht...

Tobey ist ein Mädchen, gerade 4 Jahre alt geworden und ein... nennen wir es einmal Wildfang. Das sind viele Vierjährige und auch meine Große hatte etwa in dem Alter mal eine schwierige Phase. Aber SO heftig war es nie.

Das sich jede Woche wiederholende Erlebnis mit Tobey sieht immer so aus:
Am Anfang jeder Schwimm"stunde" wird gesungen. Die Mütter/Väter stehen im Kreis im Wasser, Kinder auf dem Arm, es wird gesungen und am Ende des Liedes werfen alle ihre Kinder in die Mitte des großen Kreises. Natürlich sanft, zum einen weil die wenigsten Kinder dolles Gewerfe mögen (schon gar nicht die jüngsten im Kurs, die, wie unser Zwerg, gerade mal 18 Monate sind), zum anderen damit es keine Kollisionen in der Luft gibt...

Der Mutter von Tobey ist das völlig wurscht. Sie schmeisst ihre Tochter wie nix gutes durch die Luft, möglichst weit, ohne Rücksicht auf Verluste, guckt nach nichts und niemandem und fragt ihre Tochter jedes Mal grinsend "Na, war doll genug??". Tobey findet das sichtlich cool.

Letzte Woche konnte ich meinen Kleinen nur noch ganz schnell wegziehen, sonst wäre Tobey auf ihn draufgefallen und ich denke, das wäre alles andere als spaßig gewesen! Sie ist deutlich größer und dank etwas Übergewicht auch ziemlich wuchtig... Ich war kurz davor diese Mutter zusammenzufalten.Nur bringt so etwas bei solchen Leute im Normalfall nichts.
Seit diesem Erlebnis warte ich beim "ins Wasser werfen" erstmal ab, bis Tobey gelandet ist...

Seit heute wissen wir nun auch, dass man sich auch in der Umkleide vor diesem Kind in Acht nehmen sollte. Dass Tobey da immer herumrennt, kreischt, sich nicht anziehen will, mit Mutter und Oma um Kekse feilscht ("Wenn ich mich anziehe, kriege ich dann einen Keks???") kennen wir ja schon. Aber das heute war schon eine Spur "besser".

Die Mutter versteckte sich in einer Umkleidekabine hinter dem Vorhang. Die Oma auch. Tobey nutzte die Gunst der Stunde, um ein anderes Kind "anzugreifen".
Der Junge, gerade mal 2, saß auf einer Bank. Tobey kam an und donnerte seinen Kopf gegen den Garderobenschrank!
Die Mutter des Jungen meinte daraufhin auch noch ernsthaft zu ihrem weinenden Kind: "Tobey meint das nicht so! Die will nur spielen!" (?!!!).
Tobeys Mutter reagierte schlichtweg gar nicht.
Und Tobey legte immer schön weiter nach. Stellte sich vor den Jungen, hüpfte wie ein kleiner Boxer auf und ab, streckte die Zunge heraus und versuchte immer wieder nach dem Jungen zu langen, der schützend seine Hände auf den Kopf hielt.

Wir sind dann gegangen. Im Rausgehen haben wir noch weiter ungläubig diese Szene betrachtet...

Kommentare:

  1. Eins steht fest: Tobey ist hochbegabt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und unterfordert! Auf keinen Fall verhaltensgestört!

      Löschen
    2. Natürlich. Selbstredend!

      Ich fürchte überhaupt, dass Tobey, obwohl ihr Verhalten nicht tragbar ist, nicht unbedingt das wirkliche Problem darstellt.

      Löschen
    3. Vermutlich ist ihre Mutter auch hochbegabt... Denn die ist mit Sicherheit das eigentliche Problem. Wildfang hin oder her, ihre Reaktion geht meiner Ansicht nach gar nicht...

      Löschen