Samstag, 6. Oktober 2012

Wer sonst keine Probleme hat...

... kümmert sich um Star Wars-Karten.

Kurz vor den Ferien gab es eine Elternversammlung in der Schule. Es erschienen ohnehin nur gut die Hälfte der Eltern... Den Rest scheint das alles nicht mehr sonderlich zu interessieren? Sind sie schon vorbei... die Zeiten, in denen alle da waren?

Wir erfuhren allerlei Neuigkeiten:
  • einige Lehrer verlassen mal wieder die Schule. Ok, ist normal, das kennen wir (Hintergrund: öffentliche Schulen zahlen besser für weniger Arbeit)
  • in der Klasse gibt es so viele Schüler mit ADHS und anderen Verhaltensauffälligkeiten, dass es in manchen Fächern nahezu unmöglich sei, Unterricht zu machen. Selbst ein sehr erfahrener Lehrer, der neu an die Schule kam, meinte, so etwas habe er noch nie erlebt...(Anmerkung: kurz nach dieser Aussage verliess auch er die Schule)
  • aufgrund dieses Problems und der Tatsache, dass an der Schule von den Kindern viel Selbstständigkeit erwartet wird (was manche nun wieder überfordert), vergeht seeeehr viel Zeit, die nicht für "richtigen" Unterricht genutzt wird. Das Ergebnis: die Klasse ist noch nicht auf dem Stand einer regulären 2.Klasse angekommen. Das gefällt mir nun wieder überhaupt gar nicht, denn mein Kind langweilt sich und motzt zu Hause herum, dass sie mehr lernen will...Ich fürchte, diese hohe Motivation wird irgendwann in Frust (und hoffentlich nicht noch Total-Verweigerung) umschlagen. Abgesehen davon dürfte es spätestens beim Übertritt auf die Oberschule zu einem größeren Problem kommen, wenn es so lahm weitergeht...?
  •  auf dem Weg zum Sport (der in einer anderen Schule gemacht wird, mangels eigener Turnhalle) sind einige Kinder beinahe verloren gegangen...
  • es sind Kinder in die Garderobenschließfächer eingeschlossen worden
....

So... ich würde mal sagen... Da gibt es viel Diskussionsstoff. Aber, worüber wird diskutiert...? Über Star Wars-Karten. Ob man nicht eine Tauschbörse machen könnte. Das wäre doch so nett. Vielleicht ein Tausch-Raum. Die Klassenlehrerin wiegelte ab. Das passt überhaupt nicht ins Konzept der Schule. Recht hat sie.

Aber es ging weiter...Es gingen die typischen Sprüche los von dieser ganz bestimmten Art Eltern...
"Aber solche Karten bauen einen enormen sozialen Druck auf!" (*tun sie? Meinem Kind sind diese Karten sowas von schnurz und dazu steht sie auch...)
"Unser Sohn hat das gesamte letzte Jahr damit verbracht, sich in dieses hochkomplizierte Kartensystem hineinzudenken" (*Ach du Sch...Ist er deshalb in der Schule so durch den Wind? Weil alle Ressourcen in solche Karten fliessen?)
"Meine Tochter will auch solche Karten, aber sie macht noch nicht genug Druck. Und sie ahnt ja nicht, dass ich da eine weiche Stelle habe..." (Aussage von einem Vater, der als Pädagoge arbeitet ;-)).
"Also unser Sohn darf nur die Karten haben, aber niemals so einen Film sehen!"

Blablablablupp...20 min lang ging diese Diskussion, bis die Lehrerin dem Ganzen ein Ende bereitete...

Blöd nur, dass das meiste in anderen Schulen auch kein bißchen besser ist. Vielleicht anders komisch, aber... hach ja... :-/

Kommentare:

  1. Ähhh.... jaa. Mir fehlen Worte.
    StarWars-Karten-Tauschbörse.
    Themen, dei Eltern auf den Nägeln brennen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja... ich habe mich auch gewundert. Aber es war echt das einzige Thema, über das angeregt und ernsthaft diskutiert wurde. Ich dachte, ich bin total im falschen Film. Aber es sind in der Klasse schon einige recht spezielle Eltern, würde ich sagen...Normal kann das nicht so wirklich sein.

      Löschen
    2. Sind das denn sonst auch gar keine so "Überfliegereltern"? Also die, die ihr Kind schon mit zwei Monaten zum Englischkurs schleppen und spätestens mit drei Jahren zu Kindergartenmathematik? Oder ändert sich die Mentalität so in den vorherigen sechs Jahren, dass ihnen nun die schulischen Erfolge bzw. eher Misserfolge so egal sind?

      Löschen
    3. ch weiß ja nicht, wie genau diese Eltern aus der Klasse früher drauf waren. Vielleicht war denen früher auch schon alles egal. Nur ein Junge hat definitiv Überflieger-Eltern. Der Junge ist recht gut in der Schule, aber hat ein Sozialverhalten, das ihm sicher noch große Probleme bringen wird. Und dessen Väter (er hat 2, dafür keine Mutter) fanden das alles nicht so wild und diskutierten auch munter über diese komischen Karten. Und eine Mutter hätte gern einen Überflieger, aber der Sohn packt das Überfliegen einfach nicht.

      Der Rest der Eltern wirkt auf mich, ehrlich gesagt, wie in einer Art Koma. So in Wollpulli, etwas alternativ, ziemlich verpeilt, aber oft in recht gut angesehenen Jobs...

      Löschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen