Donnerstag, 8. November 2012

Tach, Post!

Früher war alles besser. Früher hatten wir hier eine richtig gute Postbotin. Sie war für die ganze Gegend hier zuständig, sie kannte jeden, die Zustellung hat immer geklappt. Manchmal drückte sie mir auf der Straße schnell meine Post in die Hand, weil sie wusste, dass ich ein ungeduldiger Mensch bin, der nicht bis zur Zustellung um 16 Uhr warten mag.

Nun ja. Leider war diese Zustellerin Kettenraucherin und lebte auch sonst nicht allzu gesund. Und eines Tages passierte es. Sie hatte einen Schlaganfall und seitdem ist sie weg.

Und seitdem haben wir im fliegenden Wechsel Zusteller, die oft recht verpeilt sind. Die samstags keinen Bock haben und daher die Post dann erst montags zustellen. Und die größere Sendungen in die Filiale bringen. Ok. Das ist an sich nichts ungewöhnliches. Aber sie scheinen zu würfeln, in welche Filiale sie die Sachen bringen und welche sie auf den Benachrichtigungszettel schreiben...

So passierte es mir jetzt schon 4x (!), dass auf der Karte stand, die Sendung sei in der Filiale 1, ca. 2 km von hier entfernt. Also bin ich dorthin gegangen, habe mich brav in die Schlange gestellt und wollte meine Sendung haben. Die war aber nicht da. Nach einem Telefonat stellte sich heraus, dass sie in einer anderen Filiale ist. Einem Bürgerservice, der auf Qype fleissig Bewertung mit nur einem Stern sammelt....Und die ist von uns 3 km entfernt und zwar in der ganz anderen Richtung als die Post- Filiale.

Umgekehrt hatten wir es auch schon. Abholung laut Karte beim Bürgerservice, vor Ort war nix da und ich wurde gebeten, in die andere Filiale zu gehen. Die Entfernung der Filialen voneinander beträgt auch ca. 4 km, wenn man querfeldein fährt, läuft, wie auch immer. Es sind mit dem Auto keine großen Entfernungen, mit Fahrrad oder zu Fuß geht das dann dennoch über die Schmerzgrenze hinaus. Vom Zeitaufwand mal ganz abgesehen.  Denkt die Post, ich hätte nix anderes zu tun, als fröhlich nach meinen Sendungen in verschiedenen Filialen zu suchen?!

Nachdem das jetzt zum vierten Mal passiert, bin ich dann doch etwas aus dem Anzug gegangen. Im Bürgerservice erklärte man mir, man sei nicht zuständig, denn das sei ja die Post und man sei ja nicht die Post! Man arbeite nur für die. Aha.

In der Postfiliale erklärte man mir mit einem größtmöglichen Desinteresse, man habe damit nichts zu tun. Man reichte mir eine Visitenkarte mit einer 0180-Nummer. Da kann ich anrufen und mich beschweren. Die Filiale ginge das alles überhaupt gar nichts an. So sprach es die Frau, reckte die Nase in die Höhe und wendete sich dem nächsten Kunden zu. Sehr witzig.

Wir wissen alle, dass das nichts bringt. Wegen verlorenener DHL-Sendungen habe ich mehrmals mit dieser Hotline telefoniert und hatte jedes Mal Leute am anderen Ende der Leitung, denen ich gern mal gegen die Stirn geklopft hätte, um zu fragen, ob da drin jemand zu Hause ist...

Also habe ich gestern der Zustellerin aufgelauert und sie gefragt, was das soll. Sie fühlte sich unheimlich ans Bein gepi***. Sie könnte sich nicht vorstellen, wie sowas passiert und sie als Zustellerin könne überhaupt gar nichts dafür, denn die Filialen würden die Sendungen sortieren und die Abhol-Karten mit den Adressen fertig machen. Also sei die Filiale oder der Bürgerservice schuld, aber nicht die Zusteller. Aber auf die würde immer alles geschoben werden.

Sind die eigentlich alle irre? Und warum ist keiner, absolut keiner für irgendetwas zuständig? Grrrr....

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen