Dienstag, 8. Januar 2013

Der erste Platz...

...für Reinickendorfs unschönsten Park geht an den....*trommelwirbel*...Kienhorstpark!

Hier waren wir letztes Wochenende, um Dosen zu suchen. Wir waren zum zweiten Mal dort, im Sommer waren wir einmal hier, konnten aber einen Cache nicht finden. Der Park liegt direkt am Paracelsusbad. Ein Schwimmbad, wie es langweiliger kaum sein kann, aber mit lustigen Bademeistern. Ich werde nie vergessen, wie mir dort einmal völlig todernst vom Bademeister ein Schwimmtierchen angeboten wurde, als ich in das Bad hineinkam. Nein, ich bin kein Nichtschwimmer, aber es war gerade Spaßbaden (wovon ich nichts wusste) und da soll jeder ein Schwimmtierchen haben...!

Baumdetail

Wie dem auch sei, diesmal waren wir im Kienhorstpark. Direkt am Eingang (Lindauer Allee) gibt es einen immer leeren Spielplatz. Einen deutlich besseren (und auch viel besser besuchten!) Spielplatz gibt es am Ende des Parks, nahe der Ollenhauer Straße. Der hat auch einen ganz passablen U3-Bereich und ist für den Sommer durchaus empfehlenswert.

Kleiner Kanal im Park
Im Park ist eine "denkmalwerte Grünanlage" und in der Mitte ist ein Schwanenteich, der vom Reinickendorfer Gartendirektor Kurth angelegt wurde. Der Schwanenteich ist leider ziemlich dreckig, das Wasser richtig schwarz und sowohl im Sommer als auch Winter habe ich dort genau zwei Enten gesehen. An dem Aussichtsrondell am See wohnt anscheinend jemand. Wir waren dort im Sommer und es war etwas gruselig, als es mitten am Tag aus diesem Rondell heraushustete... Der- oder diejenige nutzt den See bzw. das Ufer auch als Klo... bäh! Und auch aus anderen Gründen würde ich hier den Zwerg nicht wild herumflitzen lassen, im Gebüsch liegen weitere komische Dinge. Aus dem Grund würde ich auch die zahlreichen Liegewiese eher meiden.
Also... nur schnell mal durchlaufen, die Geocaches finden, die Eule in ihrem Eulenkasten anschauen und schnell wieder weg.

Unterwegs auf dem Heimweg entdeckten wir dann tatsächlich eine echte (!!) Innenstadtdüne. Ich frage mich, wo man hinkommt, wenn man die Tür öffnet.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen