Montag, 13. Mai 2013

Unter Greisen

Heute wurde der Österreich-Park in Charlottenburg eröffnet. Anlässlich des Events bekam ich vor ein paar Wochen Post von der Tourismus-Information. Man könne sich anmelden, es sei eine Familienveranstaltung mit Wanderung von der Botschaft des Landes bis zum Park, 5,5 km durch den Tiergarten und entlang des Landwehrkanals.

Da wir noch ein paar Infos zu unserem diesjährigen Kurzurlaubsziel in Oberösterreich sammeln wollten und zudem Travelteddy mal wieder ein paar Fotos gebrauchen konnte, haben wir uns angemeldet.

Als wir heute um kurz nach 10 Uhr im Tiergarten erschienen (man darf im "Botschaftsviertel" ja sonntags sogar kostenlos parken, wow!), war schon einiges nahe der Botschaft aufgebaut. Wir erfuhren, dass wir dem Wanderteam "Tirol" zugeteilt wurden und bekamen entsprechende Ansteckpins. Dazu Wasserflaschen sowie hübsche Jausenboxen mit Apfel, Salami, Käse, Kümmelkeksen (??) und Waffeln. Dazu Gutscheine für warme Snacks im Park.

Das Publikum hat mich dann aber doch überrascht. Wir waren quasi allein unter Greisen. Die anderen erschienenen Familien mit Kindern konnte man locker an 2 Händen abzählen. Und das bei 350 angemeldeten Besuchern. Oha...



Ansonsten ältere Menschen, teilweise in grünen Wanderjacken mit goldenen Knopfen, Dreiviertelhosen und rot-weißen Wanderschuhe (ok... wandern war ja auch das Thema). Oder mit Edelweiss auf dem Pullunder. Auch ein "Cindy aus Marzahn in 50 Jahren, aber klapperdürr"-Verschnitt war mit von der Partie.  Und ein Mann hatte wohl den falschen Rucksack gegriffen, da stand nämlich "Schweiz" drauf...

Und dann hieß es warten. Wir würden erst losgehen, wenn unser Team vollzählig ist.Die Große fragte schon genervt, ob wir da nun stehen würden, bis wir eingeschlafen sind, wenn irgendjemand nicht erscheint.

Eine ältere Frau versuchte immer wieder, uns ein Gespräch aufzudrängen. "Waren Sie schon in Tirol?", "Wie alt sind denn Ihre Kinder?", "Mögen die sich? Ist bei Geschwistern ja so eine Sache"...blablablubb... Man konnte noch so oft nur mit "hm" oder nicht antworten, sie ging nicht weg. Ihren eigenen Mann hatte sie schon totgequatscht, der wirkte etwas "neben der Spur".



 Zum Glück ging es dann pünktlich los und die Frau weg. Der Wanderweg war gut ausgeschildert, es waren am ganzen Wegesrand rot-weiss-rot angemalte Baumstämme verteilt worden als Wegweiser. Der ganze Trupp war schneller unterwegs als erwartet, dennoch schafften wir es, rasch unterwegs noch schnell zwei Geocaches zu finden...

Für den einen Cache musste man auf ein Brückengeländer steigen, um in eine Baumhöhle zu langen. Einige fragende Blicke, aber wie fast immer in Berlin: es sagte niemand etwas ;-)

Am Park angekommen, gab es Sitzkissen und sog. Ehrenbürger-Pässe. Die konnte man sich an den Stationen der 9 Bundesländer abstempeln lassen für ein kleines Geschenk. Es war erstaunlich, wie mobil manche Rentner werden, wenn es etwas geschenkt gibt. Manche Leute rannten mit gleich 2-3 Ehrenbürgerpässen umher, schauten sich keinen Moment lang mal die Station an, sondern fragten nur nach den Stempeln. Für manches will man sich fast fremdschämen.
Es gab für die Stempel übrigens Schürzen, Basecaps, ein hölzernes Schneidbrettchen oder ein Kinderspiel...Also kleine Goodies.

Ansonsten war die Veranstaltung aber prima und gut organisert. Eine Band spielte, der Botschafter war dort, die Snacks waren lecker und es gab an den Stationen nicht nur Stempel, sondern auch Spiele, Kinderbetreuung, Reiseinfos und an einem Stand kleine total leckere Sachertorten.

Der Österreich-Park an sich ist auch sehr gut gelungen. Schön angelegt und bepflanzt, schmucke Almbänke, Apfelbäume, eine Blumenwiese, ein Fernglas, durch das man die Berge sieht und eine tolle Doppelliege am Ufer mit Blick aufs Wasser. Einen Spielplatz gibt es auch. Ich frage mich, wie lange die wirklich schöne Anlage so bleibt.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen