Montag, 2. September 2013

An ideal boy

Vorgestern waren wir auf der Langen Nacht der Museen. Unter anderem führte uns unsere Tour ins Labyrinth Kindermuseum in der Osloer Straße. Dort gibt es derzeit eine Ausstellung zu verschiedenen Kulturen. Und dort entdeckte ich dieses Plakat. Mich locken Plakate in Hindi magisch an. Es ist immer wieder schön, wenn man Sachen, die man in der Uni gelernt hat, mal wieder ausprobieren kann. Ok, hier stehen immer gleich die Übersetzungen drunter ;-)


Sehr ... kitschig. Ich mag diese Art von indischem Kitsch irgendwie.

Aber bei den Anweisungen an den "ideal boy" fehlt doch noch so etwas wie das neue "I respect women", das nun Tourguides, Taxifahrer und andere, die mit Tourist(innen) in Kontakt kommen, als Ansteckbutton tragen sollen...Ausgerechnet Tourguides und Taxifahrer...mit denen man immer den meisten Ärger hatte beim Reisen.

Eine erschreckende Entwickung ist das momentan in Indien. Und ich bin gar nicht so wirklich böse, dass ich wegen der Kinder seit 2004 schon nicht mehr dort war. Schon damals war es, vor allem in Delhi, anstrengend. Für Touristen allgemein (ständig die Leier von abgebrannten und geschlossenen Hotels, Fehlbuchungen usw., nur um einem ein anderes, provisionzahlendes neues Hotel unterzuschieben...). Und für Frauen erst recht.

Überall grabschende kleine Jungs, so viele, dass eine Flucht schwer möglich war. Männer, die meinten, sie wüssten, in Europa begrüße man sich doch nicht nur mit Handschlag, sondern auch mit der Hand auf dem Oberschenkel des weiblichen Gegenübers. Roomboys, die der Ansicht waren, sie könnten abends ja mal an die Tür klopfen und eine Massage plus Übernachtung anbieten (andere Touristinnen würden das total gern annehmen...). Einmal wurde einer unserer männlichen Reisebegleiter gefragt, ob es stimmt, dass man in Europa nur "Fi***" sagen muss, und dann machen die Frauen das. Er hat sich beim Lachen über diese Frage fast verschluckt.

Zwei Jahre später berichtete mir eine Komilitonin, sei sei in der Rajasthan beinahe entführt worden. So ganz geglaubt habe ich es nicht. Oder eher gedacht, es sei eben typisch für sie. Sie hat es auch schon geschafft, in Vietnam ausgeraubt zu werden.

Aber inzwischen ist Indien anscheinend wirklich gefährlicher als ich es bisher eingestuft habe und diese Buttons sind wohl einer der schlechtesten Scherze, den man sich hat einfallen lassen.

Kommentare:

  1. Puuuh, deine persönlichen Erfahrungen sind ja schon extrem heftig!

    Ich habe natürlich diese ganzen schlimmen Geschichten in den letzten Monaten auch mitbekommen, aber wie das immer so ist...dieser "Das ist ja so weit weg!"-Gedanke, der absolut dumm ist, den man (oder ich) aber zumindest schwerlich unterdrücken kann, setzt ein und die "regionalen Probleme" kommen einem SO viel wichtiger vor. "Ach, Indien...wieso ist meine Bahn schon wieder zu spät?!?", so in der Richtung. First world problems.

    Dabei ist das, was da in Indien anscheinend schon seit langer Zeit passiert, absolut grauenhaft und zu verabscheuen. Da helfen keine Buttons etc, die zeigen nur "Wir sind uns der Problematik bewusst, dagegen tuen können (oder wollen) wir aber nichts." Tragisch. Eine Lösung für das (gelinde formuliert) "Problem" fällt mir aber spontan leider auch nicht ein...

    Aber gut, daß du da "heil" raus gekommen bist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, eigentlich ist Indien weit weg. Da ich Indologie studiert habe und mehrfach dort war (eben bis die Kinder kamen), ist es für mich "näher" und ich möchte natürlich auch irgendwann wieder hin. Aber im Moment wäre es mir zu gefährlich.

      Ja, die persönlichen Erfahrungen sind schon heftig. Allerdings habe ich mich damals immer nur "belästigt", nie bedroht, gefühlt. Ich hatte das Gefühl, es gäbe so etwas wie eine Grenze. Dass sie zwar grabschen, glotzen und komische Angebote machen, aber nichts weiter "Gefährliches" passiert. Aber in letzter Zeit hat es in Indien ja auch Touristinnen mitsamt männlicher Begleitung getroffen.

      Pakistan soll übrigens noch schlimmer sein. Eine Freundin von mir saß da einmal mit ihrem Freund dort im Zug, als ein Mann gegenüber plötzlich die Hose aufmachte und loslegte, als säße er vor youporn...Dabei saßen die beiden völlig angezogen (sie sogar mit Kopftuch) in einem ganz normalen Zugabteil.

      Löschen