Sonntag, 13. Oktober 2013

Bau einen Bären

Vor einigen Jahren haben wir einen Laden der Kette Build-A-Bear in Kopenhagen entdeckt und dort unseren Travelteddy mal alles ansehen lassen. Kurze Zeit später tauchte auch in Berlin eine Filiale dieses Bären-Bau-Ladens auf und zwar im Alexa.

Ich gebe zu, dass ich mit meinen Kindern dort noch nie drin war. Mir erscheint der Laden recht teuer, immerhin kann man auf Qype lesen, dass man dort, wenn man den Bär entsprechend ausrüstet, locker 60 Euro für einen Teddy ausgeben kann. Angesichts der Tatsache, dass wir so viele Plüschtiere besitzen, dass wir einige schon gespendet und andere in der Abstellkammer eingelagert haben, erschien es mir nicht sehr attraktiv,  Geld in einen teuren Bären zu investieren.

Aber...es gibt ja Verlosungen vom Ferienpass und bei denen gewinnt man erstaunlich oft (ich vermute, es machen nicht viele mit, denn man trifft auch immer die gleichen Leute bei den Events...).

Und da haben wir in den Herbstferien die Teilnahme an einer Build-A-Bear-Party gewonnen. 90 min lang wurde gebaut und der Bär verschönert. In der Zeit konnte ich shoppen gehen und hinterher meine Tochter samt Bär wieder einsammeln. Die Kinder wurden betreut, die Verkäuferinnen waren alle sehr nett.

Man kann solche Partys übrigens auch als betreuten Kindergeburtstag buchen. Teuer und vor allem für manche Jungs vielleicht zu kitschig, aber vermutlich dennoch im Vor-und Grundschulalter ein Volltreffer...Es waren bei der Ferienpass-Aktion auch Jungs dabei, die haben Frösche gebastelt ;-).

Da es ein Gewinn war, durften die Kids nicht jeden Bären aussuchen (es gibt teure und weniger teure Rohlinge..es geht ab 16 Euro los) und die Kinder durften den Bären auch nicht viele Accessoires anhängen. Schleifchen und Brillen waren erlaubt, alles andere hätten die Eltern dazu kaufen können. Aber ist ja auch ok, sonst hätte so manches Kind vermutlich alles vom Brautkleid bis zur Lederjacke an seinen Bären gehängt.

Und so sieht er aus...unser selbstgebauter Honigbär... Er hat keine Stimme (danke!), aber ein Herz, eine Geburtsurkunde und ist erstaunlich weich. Die Qualität ist für den Preis auch wirklich sehr gut. Und der Zwerg ist der Ansicht, das beste an dem Bär ist ja wohl das "Bär-Haus".


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen