Montag, 28. Oktober 2013

Das Kilo ist voll...

Es ist geschafft.... 1,5 Jahre nachdem wir unseren ersten Geocache gefunden haben, haben wir vorgestern "das Kilo voll gemacht". Wir haben die 1000. Dose gefunden. Wir haben uns zum Jubiläum ein schwieriges Rätsel ausgesucht und eine Dose, bei der man dann vor Ort durchs Wasser waten muss. Ich liebe es, durch Wasser zu waten. Wenn auch im Oktober lieber nur kurz...

Was hat es uns nun gebracht....1000 Mal auf die Suche nach einer Dose zu gehen? Das sind 1000 Smilys auf der Karte. Die meisten in Berlin, viele in Brandenburg, ein paar wenige in Frankreich, Italien und Norwegen. Bald sollen auch Österreich und Polen folgen.´Zugegeben, ich habe die 1000 nicht allein gefunden, wir betreiben den Account als Team, meist zu zweit, streckenweise aber auch zu dritt.


1000 Mal haben wir eine Filmdose, eine Lock & Lock-Box, eine Munitionskiste oder ganz winzig kleine Dosen gefunden, die in Wasserpumpen oder den Zwischenräumen von Ziegelwänden steckten. Wir haben eine Dose unter der Autobahn mit einem Kescher aus 17 m Höhe geangelt und eine aus einer (gefakten) Alarm-Anlage, haben einige Male nasse Füße bekommen und sind auch ein wenig geklettert. Aber nicht mit Seilen auf Bäume, da siegt dann doch die Höhenangst.

Ich habe viele interessanten Ecken entdeckt, die mir nie aufgefallen wären. Weil ich nie einen Grund hatte, genau dort mal hinzugehen. Wir haben schöne und supermutti-freie Spielplätze in Wäldern entdeckt, Biberburgen in Flüssen, Schildkröten in Seen und Bienenstöcke im Wald (nein, da war keine Dose drin ;-). Ich habe Aussichtshügel an den unmöglichsten Orten gefunden, Waldlehrpfade, freilaufende Bullen (die mir große Angst eingejagt haben...ich gebe es zu...)...

Viele neue Informationen zur Geschichte der Stadt habe ich gesammelt, Statuen und Reliefs genaustens betrachtet und die Weidendammer Brücke könnte ich inzwischen wohl im Schlaf nachbauen, nachdem ich da einmal eine Stunde suchend zugebracht habe...Ich bin hinter dem Ikea Lichtenberg in einen Schacht geklettert. Völlig ohne Not und dazu noch mit völlig unpassendem Schuhwerk, die Dose lag ganz woanders...


Und ich habe mich vermutlich noch nie sooo viel bewegt. Was Sportstudio, Joggingversuche und anderes nicht so recht dauerhaft schafften, habe ich so nun geschafft... ich laufe (oder eher walke) freiwillig und das auch viel, weil es ein Ziel gibt und es immer etwas anders ist...andere Gegend, andere Aufgabe, andere Dose.

Wir haben Events besucht, andere nette Leute getroffen, deren Namen man schon in vielen Logbüchern (virtuell und real) gelesen hatte und die das gleiche absurde Hobby haben...nämlich mit teurer Satelliten-Technik Tupperdosen zu suchen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen