Donnerstag, 3. Oktober 2013

Prepaid-Smartphone fern von hier...

Wie in meinem Artikel zu meinem Ausflug nach Oslo schon erwähnt, wollte ich ja noch etwas über die neuen CallYa-Reisepakete von Vodafone schreiben.

Weil mich dieses neue Angebot mich positiv überrascht hat. Weil es einfach so funktioniert hat. Weil ich keine hohen Roaming-Gebühren hatte. Weil die Anleitung auf der Vodafone-Homepage misverständlich ist. Weil es neu ist und selbst der Mann im Vodafone-Shop es NICHT kannte und mich (absichtlich?) höchst gelangweilt falsch beraten hat. Weil ich denke, dass es noch mehr Leute gibt, für die diese Info nützlich ist.

Bisher hatte man mit PrePaid-Karten im Ausland einfach keinen Empfang. Nix. Alles wie tot. Im Italien-Urlaub im Juni habe ich kurzerhand eine italienische Sim-Karte gekauft und mit großen Aufwand (und nach fast 2 Tagen, in denen nix funktionierte), endlich ein funktionierendes Smartphone gehabt. Das hat genervt.

Für Norwegen wollte ich, dass es gleich funktioniert. Ich war ja nur einen Tag dort, lange Verzögerungen wie in Italien wären da nichts. WhatsApp wollte ich unbedingt nutzen, um mit der Familie zu Hause und mit den Freunden in Norwegen zu kommunizieren.
Klar, es geht auch alles ohne, ging ja früher auch, aber praktischer ist es schon...

Also...gegooglet... Viele veraltete Infos gefunden, aber dann...CallYa-Reisepakete. Na sowas! Das wäre ja zu einfach, um wahr zu sein.

Die Pakete sind neu und erst seit diesem Sommer verfügbar. Ich habe noch keinen einzigen Erfahrungsbericht finden können.
Man kann die Pakete in vielen europäischen Ländern nutzen, in der ganzen EU und auch in Norwegen. Es geht nicht in der Schweiz und der Türkei.Weitere Länder scheinen aber noch hinzu zu kommen.

Es gibt verschiedene Pakete zur Auswahl und zwar für einen Tag, drei Tage oder eine Woche. Man kann mehrere Pakete kaufen und man hat die Wahl zwischen Anruf-SMS-oder Internet-Paketen. Ich habe mir ein Internet-Paket mit 50 MB für einen Tag geholt. Kostenpunkt: 3 Euro.

Auf der Webseite von Vodafone steht, man solle das Paket im Urlaubsland aktivieren. Das würde ich auf keinen Fall so machen. Denn ist man erstmal da und hat kein solches Paket, dürfte man gar nicht die Möglichkeit haben, so ein Paket zu buchen, da das Handy dann nicht geht. Oder wenn doch, fallen Roamingkosten an. Was genau passiert, weiß ich nicht.

Das konnte mir auch der Mann im hiesigen Vodafone-Shop auch nicht sagen. Er wollte mir lieber einen Vertrag mit Reiseversprechen anhexen...

Ich habe mein Paket am Abreisetag (nach Mitternacht) über die CallYa-App gebucht. Ein Anruf tut es natürlich auch. Ich glaube, es wurde sofort aktiviert, zumindest stand dies in der Bestätigungs-SMS. Abgebucht wurde das Geld m Laufe des Vormittags. Da war ich bereits in Norwegen.

Und das Handy hat einfach funktioniert. Einfach so. Ich habe es im Flughafen angemacht... "Herzlich Willkommen bei Telenor"... 3G, dann H... Das Internet lief...WhatsApp dadurch auch...Perfekt!  Hätte man jetzt vom Ausland aus mehr Pakete nachkaufen wollen, wäre es natürlich problemlos gegangen.

Abends, um Mitternacht kam eine SMS, dass das Reisepaket nun zu Ende sei. Fertig.

Ich bin begeistert. Bei einem längeren Urlaub kann es sich zwar weiterhin preislich eher lohnen, vor Ort eine SIM-Karte zu kaufen, aber wenn ich daran denke, wie viel Heckmeck wir in Italien damit hatten, finde ich das Reisepaket dann doch angenehmer.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen