Samstag, 14. Dezember 2013

Bernstein-Fee

Neulich beobachtet in einem Restaurant:

Ein Kind rennt umher mit seinen Freunden. Das Kind ist ca. 3 Jahre alt, trägt eine lustige "Ich wollte mir selbst die Haare schneiden"-Frisur und außerdem ein Shirt nur mit (total ausgeleierter) Strumpfhose kombiniert. Aber.. um das Outfit etwas modisch aufzubessern, baumelt um den Hals eine Bernsteinkette.

Ich werde nie verstehen, wozu man Bernsteinketten verwendet. Außer meinetwegen als modisches Accessoire.

Diese Ketten gibt es mittlerweile ja in jedem Drogeriemarkt bei den Baby-und Kleinkind-Artikeln. So als gehörten sie dazu wie Trinkflasche, Breilöffel, Beißring oder Schnuller. Immerhin haben die Ketten einen Verschluss, der von allein aufgeht, wenn die Kinder irgendwo hängen bleiben. So strangulieren sie sich zumindest nicht.

Ich frage mich, wie viele Kinder schon beim Herumbeissen auf den Steinen solche Ketten oder zumindest einzelne Steine verschluckt oder schlimmer noch, eingeatmet haben (das gleiche frage ich mich auch bei Ohrsteckern, die ja teilweise schon Babys tragen). Und welchen Sinn es macht? Wenn man Google befragt, findet man einiges dazu....

Am häufigsten ist diese These:

Die Steine werden mit Energie aufgeladen. Man soll die Kette als Mutter eine Weile tragen und die eigene Energie übertragen. Die Ruhe und Gelassenheit, die man (hoffentlich) selbst hat, geht auf die Kette und damit aufs Kind über. Das erleichtert dann das Zahnen.

Die Energie geht auch nicht mehr raus aus der Kette. Nie mehr. Deshalb trägt man heutzutage nicht mehr Omas Bernsteinkette, denn der alte Bernstein hat aufgrund der Weltkriege zu viel negative Energie. Hm. Vielleicht ist Bernstein heute einfach nicht mehr modern?

Die Mutter des oben beschriebenen Kindes trug auch eine solche Kette. Und ein Baby in einer Manduca. Ob das Baby auch zahnte und die Kette vom Hals der Mutter nach unten Energie ausstrahlte? Oder zahnte die Mutter selbst? Oder lud sie gerade die Kette für das Baby auf?

Tiefenentspannt war sie jedenfalls. Sie rief mit einer Engelsgeduld ihr Kind:
"Komm´ doch mal her, Lillifee!"
"Lillifee, möchtest du einen Apfel? Komm, iss einen Apfel, Lillifee!" (Die Fee drehte sich müde auf dem Boden liegend im Kreis)
"Lillifee, ich werde jetzt wütend. Wirklich!".

Ja, sie rief das Kind wirklich so. Ich hoffe mal, es handelte sich eigentlich um eine kleine Lilly mit komischem Spitznamen.

Es gibt zu den Ketten und Bernstein übrigens noch viele weitere Geschichten... Bernstein hält Geister, Trolle und Hexen fern und auf die Brust gelegt, sorgt er dafür, dass Ehefrauen schlechte Taten gestehen.

Kommentare:

  1. Mein Schulkind zahnt auch. Hat aber nie Bernsteinketten getragen oder zerkaut. Und heißt auch nicht Lillifee... und die rosa Prinzessinnen-Phase ist auch vorbei (Gott sei Dank)!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht solltest du ihr auch eine Kette umhängen, damit das Zahnen leichter wird. In ihrem Alter ist die Gefahr des Verschluckens nicht mehr gegeben :-)

      Löschen
  2. Ich habe vor 20 Jahren lange einen Bernstein-Anhänger an meiner Halskette getragen. Das hatte aber nichts mit Babies oder irgendwelchen Energie-Übertragungen zu tun, das war schlicht eine Reminiszenz an meine erste Freundin. Die hieß Amber und das heißt auf Deutsch "Bernstein" :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist ja auch etwas anderes und passt dann auch gut. Mich wundert, wie viel Energie diesen Bernsteinen zugeschrieben wird. Laut den Esoterikern müsste deine Energie von vor 20 Jahren nun in dem Stein drin sein :-)

      Löschen
  3. Möglich, dass Bernstein positive Energien dauerhaft speichert. Es entspricht nicht meinem Verständnis von Physik (aber das ist ohnehin eher auf die "erlebte" Physik begrenzt), aber wer weiß das schon sicher.

    Allerdings würde ich bei den Drogeriemarkt-BErnsteinkettchen allein schon die Echtheit des Bernsteins anzweifeln wollen, schon wegen des unangemessen niedrigen Preises. Und ich denke nicht, dass "künstlicher" Bernstein (also bestenfalls Bernsteinreste frisch gepresst, schlimmstenfalls Plastikmüll aus Asien) den Mehrwert von "echtem" Bernstein besitzen. Ästhetisch wie auch energetisch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt. Der Bernstein, den wir in Estland gesehen haben, war sehr viel teurer und lässt ein schon an der Echtheit der angebotenen Kettchen im Drogeriemarkt zweifeln.

      Löschen
  4. Ich kenne inzwischen sogar Hunde mit Bernsteinkette. Mag daran liegen, daß die Besitzer dem Bernstein überantworten, was sie an Erziehungsarbeit selber nicht hingekriegt haben. Gaga.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Ich kann nix dafür, dass der Hund nicht hört, der Bernstein ist schuld" :-) Wirklich gaga.

      Löschen