Montag, 30. Dezember 2013

Salzburg, Österreich, letzter Teil

So, nachdem ich nun auch die letzten Bilder vom vorweihnachten Urlaub sortiert sind, gibt es die nun auch hier.

Salzach

Nach Salzburg haben wir nur einen Tagesausflug gemacht. Das reicht aber auch. Die Stadt ist schön, aber eben nicht groß. Und sie ist auch nicht überall schön. Geht man am Bahnhof an der falschen Seite heraus, steht man schlagartig in einem Industriegebiet samt Puff.

Geht man aber auf der richtigen Seite hinaus, kommt man wie von allein in die Altstadt, zum Mirabellplatz, zur Festung Hohensalzburg und vorbei an Geburts-und Wohnhaus von Mozart. Vor dem Geburtshaus des Komponisten war eine unglaubliche Ansammlung von Japanerinnen mit Louis Vuitton-Taschen. Ein Anblick, der mich immer an das Buch "Darum nerven Japaner" und die zu diesen Taschen gehörige Anekdote erinnert...

Mozarts Geburtshaus

Da wir vor Weihnachten dort waren, gab es natürlich auch Weihnachtsmärkte. Sie unterschieden sich nicht wirklich großartig von denen in Berlin. Es gab lediglich keine Currywurst und insgesamt weniger Essen als hier auf den Märkten. Dafür jede Menge Weihnachts-und schon Neujahrs-Schnickschnack.
Auf dem Weihnachts-Dekokram stand oftmals "Made f. Austria". Steht das "f" für "for"? Und ist es dann trotzdem "made IN China?". Die Preise liessen das vermuten.

Weihnachtsdeko am Dom
In der ganzen Stadt sind jede Menge Pferdewagen unterwegs (was streckenweise zu ziemlich unschönen olfaktorischen Erlebnissen führt), auch sonst wirkt vieles altmodisch, aber schön, alte Bauten eben. Und rundherum sind Berge. Man kann auf viele Berge oder zumindest auf Anhöhen hochkraxeln. An einer Anhöhe, die nicht sooo hoch aussah, haben wir es probiert.... 437 Stufen...Aber eine gute Aussicht auf die Stadt, die langsam dunkel wurde.

Aussicht am Abend


Bei der Festung Hohensalzburg hatten wir die Festungsbahn vorgezogen, die schon seit über 100 Jahren den Berg hochfährt, aber modern aussieht. Es ging ziemlich steil nach oben, wirklich wohl war mir nicht. Aber von dort oben hat man eine sehr gute Aussicht, sogar den Flughafen konnte man sehen. Und Berge:

Blick von der Festung

In der Ausstellung der Festung war dann das hier:


Monster

Und in Salzburg darf man etwas, was in Berlin offiziell verboten ist: Liebesschlössel an Brücken anbauen. Ich kenne sie nun gefühlt alle, denn in einem war ein Geocache. Ich frage mich, wie viele Leute wohl dachten, wir sind völlig irre, indem wir jedes Schloss genau betrachten ;-) Immer diese seltsamen Touristen...

Weihnachtliche Schlossbeleuchtung
Auf dem Smartphone habe ich noch ein Foto gefunden, das eigentlich zum Schilderwald gepasst hätte. Aber auch zu Salzburg, ein schönes Beispiel für den Dialekt dort:


1 Kommentar: