Mittwoch, 8. Januar 2014

Kopierschutz

Ebay möchte mich zu einer Straftat anstiften...

Vor mittlerweile fast 2 Jahren hat sich mein Nachname geändert. Bis heute hatte ich das auf Ebay nicht geändert. Wozu auch? Der alte Name steht noch am Klingelschild und Briefkasten und alles kommt an. Zumal Ebay einem das Ändern des Namens recht schwer macht und mich das Prozdere abgeschreckt hat (angeschaut hatte ich das vor 2 Jahren mal...eher unmotiviert).

Nun gab es letzte Woche aber erstmals Probleme. Ich habe etwas gekauft bei einem Ebay-Neuling. Ein Euro hat die Ware gekostet, ich habe überwiesen...zwei Tage später eine Email des Users:
"Ich weiß nicht, ob das Päckchen Sie erreichen wird. Der Nachname bei Ebay war anders als der Name des Kontoinhabers, von dem die Überweisung kam. Ich werde Ebay melden, dass eventuell ein Fake-Account vorliegt".

Sehr aufmerksam, toll... wenn ich bei Ebay etwas verkaufe, ist mir immer ziemlich egal, von wem das Geld dann kommt. Verschickt wird an die Adresse, die mir Ebay als Versandadresse liefert.Fertig.

Um Ärger zu vermeiden, habe ich beschlossen, dann doch mal den Namen zu ändern. Das geht nicht einfach so, wie bei Amazon anderen Seiten, sondern Ebay hat Angst, man könnte seinen Account ja verkaufen oder sonst irgendetwas böses im Schilde führen und deshalb brauchen sie eine Ausweiskopie und einen Nachweis, warum sich denn der Nachname geändert hat (also in dem Fall schlicht eine Eheurkunde).

Hm, so viele Daten, einfach so an Ebay schicken?! Bei der Anmeldung brauchte man doch nie irgendein Dokument vorlegen. Oder ist das mittlerweile anders? Ich bin mir ganz sicher, dass ich mich bei Ebay noch nie ausweisen musste.

Aber gut, also wollte ich heute dann die entsprechenden Kopien anfertigen.
"Das darfst du nicht!" meinte mein Mann dazu.
"Was darf ich nicht?"
"Den Ausweis kopieren."
"Wie? Was? Man darf keine Ausweiskopie machen??"
"Nein!"
""Ach was, erzähle mir keine Märchen, das machen doch alle und schon immer so...?!"

Also Google befragt. Es stimmt. Man darf den neuen Ausweis nicht kopieren. Es sei denn, man ist eine Bank, die dürfen das. Es darf übrigens auch niemand einen Ausweis als Pfand verlangen.
Das steht auch alles in dem Merkblatt zum Ausweis, aber ich gestehe, dass ich das nur überflogen habe, weil ich dachte, so lange ich nicht diese Onlinefunktion nutzt, ändert sich nix.

Was nun? Doch unerlaubte Kopien machen? Ich habe das "Namensänderungsformular" bei Ebay schon angefordert, die wissen also eigentlich schon davon und wenn ich jetzt nix schicke, fragen die dann nach? Oder einfach die Sache auf sich beruhen lassen? Es als Anlass nehmen, endlich den Account zu kündigen?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen