Mittwoch, 29. Januar 2014

Und täglich grüßt das Rotkehlchen

Nachdem im letzten Jahr die Nachbarn ausgezogen sind, die immer sämtliche Vogelpopulationen der ganzen Umgebung gefüttert haben, habe ich mal selbst einen Futterspender aufgehängt. Die Kinder schauen gerne zu, wenn zu ziemlich verlässlichen Zeiten immer eine ganze Menge Vögel zum Essen kommen. Es gibt nicht so schöne  Fotos wie beim Eichhörnchenfutterhaus im Garten, trotzdem ist das Ganze recht nett zum Tierebeobachten.

Unseren gespickten Apfel wollte keiner (immerhin wurden mittlerweile die Kerne herausgeklaubt), dafür kommt der wackelnde Futterspender gut an und dieses Rotkehlchen ist jeden Nachmittag zuverlässig stundenlang da und ist erstaunlich zutraulich.

Der ganze Schmutz auf dem Boden stammt vom angeblich frustfreien, weil "keinen Dreck machenden" (!!) Vogelfutter.  Es stimmt schon, Schalen liegen nicht herum, aber trotzdem fällt halt viel herunter. Wenn das bei diesem Futter so aussieht (und wir kehren da oft!), frage ich mich, wie es bei Dreck machendem Futter aussehen würde...




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen