Freitag, 28. Februar 2014

Platter Oktopus

Seit ich nicht mehr in Mitte, sondern am Rand von Pankow wohne, muss ich zum Einkaufen von asiatischen Lebensmitteln immer ein Stück fahren. Vorbei die Zeiten mit den Asia-Märkten um die Ecke.

Vor einiger Zeit entdeckte ich in der U-Bahn Werbung für den go asia-Markt. Das war das absolut erste Mal, dass ich auf eine U-Bahn-Werbung reagiert habe. Sonst gibt es da immer nur Werbung für Dinge, die ich nicht brauche... Aufbau-Studium an einer privaten Uni, Übersetzungsbüros, Medizinstudien für Depressive/Raucher/Menopausierende/Schlafgestörte...brauche ich alles nicht... Aber asiatische Lebensmittel? Immer gerne. Und da ich in der U-Bahn saß, die genau zu diesem beworbenen Laden fuhr, habe ich beschlossen, mal auszusteigen und zu schauen.

Der Laden ist groß. Wenn mich nicht alles täuscht, was das mal ein Hertie und der Laden hat das ganze Untergeschoss gemietet. Es gibt keine kleinen Drahtkörbchen wie anderswo, sondern direkt Einkaufswägen.

Und es gibt viele tolle Sachen, die wir gern kaufen, aber auch viele Dinge, bei denen mir kein Verwendungszweck einfällt... Platter Oktopus, getrocknet, beispielsweise. Oder kleine Garnelen, auch getrocknet. Ich kenne so etwas nur im Fischfutter für unsere Teichfische. Was macht man mit trockenem Oktopus?


Jede Menge Gemüse und frische Gewürze gibt es, darunter vieles, was man anderswo nicht bekommt oder nicht in der Qualität. Die Chilli-Schoten aus Kambodscha stellen in Sachen Schärfe alles in den Schatten, was ich bisher kannte ;-)

Es gibt eine ganze Hello Kitty-Süßkram-aus-China-Abteilung, Reis im 20 kg-Beutel, kiloweise Sambal Oelek, das gute Hot Madras Curry-Pulver ebenfalls gleich im Großformat und quietschgrünen Kuchen aus Indonesien. Und Rindfleisch-Imitat (?!). Und was ist ein Gluten in Bällchenform? Für echtes China-Restaurantkopfweh kann man Glutamat im Beutel kaufen.

Ich decke mich hier seit einiger Zeit immer mit Gewürzen, Gemüse und Reis(nudeln) ein. Und fotografiere gern die angebotenen Waren.




Kommentare:

  1. Vom Rande Pankows nach Moabit in die Turmstraße? Kann man machen, wenn´s sich lohnt.

    Google bitte mal nach "dong xuan markt berlin" in der Herzbergstraße 128-139. Da hast Du soviel Asia (speziell Vietnam) daß Du die Welt nicht mehr verstehst und der Laden ist nicht nur groß sondern eine ganze vietnamesische Kleinstadt ...

    Die Restaurants dort sind der Hammer und sehr!!!! authentisch ....

    Von Pankow nach Saigon in ´ner halben Stunde http://www.gratis-in-berlin.de/special-sightseeing/item/2001702-dong-xuan-little-saigon-in-berlin

    Vui chơi và ăn ngon miệng ... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich komme eher auf meinen täglichen Wegen nach Moabit, als nach Lichtenberg, aber stimmt, der Markt ist natürlich noch toller. Ich mag auch die kleinen Gassen dort, fühlt sich wirklich an wie ein kleiner Urlaub.

      Ich kenne den Markt in Lichtenberg, seit ich dort habe während des Studiums für ein Projekt namens "Vietnamesen in Berlin" recherchiert habe und wir mit unserer Dozentin dort öfters essen waren im Rahmen des Seminars. Es war dort sehr schwer (logischerweise) Interviewpartner zu finden.

      Löschen
    2. Habe eben mal geschaut...nach Moabit sind es von hier 10 km, zum Dong Xuan-Markt 12 km. Ich wohne an dem Rand von Pankow, der an Reinickendorf grenzt.

      Löschen