Sonntag, 2. Februar 2014

Swirl-Verwirrung

Wenn etwas heute hip sein soll, dann muss es individuell sein. Vor allem bei diversen Fast Food-Ketten, die toller sein wollen als das althergebrachte, überfordern gern die Kundschaft mit tausend Kombinationsmöglichkeiten.

Den Anfang machte vor Jahren eine Kette mit Broten, die man sich unterschiedlich belegen konnte. Halt nein, sie heißen Subs. Ein Begriff, den ich sonst nur aus anderem Zusammenhang kannte. Und daher im Leben nicht fertig bringen würde, todernst dort nach einem Sub zu fragen.
Ich stand oft vor der kleinen Filiale am Ostbahnhof und dachte "Ich würde ja mal probieren, nur was? Und wie funktioniert es?". Bis mir irgendwann der Verkäufer ein Chicken Fajita empfahl, das ich seither samt der Sauce, die er mir ebenfalls empfahl, immer nehme. Da muss ich nicht viel reden und nur aufpassen, nicht aus Versehen die jeweiligen Anfangsbuchstaben des Sub-Namens zu vertauschen...

Weiter geht es bei den Kaffeeketten. Bloss gut, dass ich sehr selten Kaffee trinke. Ich trinke dort lieber Kakao und den findet man in dem Gewirr aus abstrusen Getränkenamen mit lauter wählbaren Zusätzen dann oft doch ganz gut.
Schwieriger wird es im Sommer, denn Eisschokoladen gibt es immer einige und sie haben Namen, die teilweise so aufgesetzt sind, dass ich mir jedes Mal albern vorkomme, einen dieser ewig langen gekünstelten Namen zu sagen.
Und dann noch meinen langweiligen Namen, der dann immer falsch geschrieben auf dem Pappbecher prangt. Ich glaube, in Zukunft sage ich, ich heiße Pippilotta.

Vor einiger Zeit bekam ich einen Gutschein geschenkt-  für einen Frozen Joghurt mit 3 Toppings. Top...Sub...ist das ein Zufall?
Na jedenfalls war ich bei dem Joghurt-Laden von der Auswahl und den vielen Kombimöglichkeiten so überfordert, dass ich den Gutschein meiner Mutter vermachte, die sich nach eingehender Beratung einen solchen Joghurt geben liess  - und danach Stammkundin wurde und später Monate brauchte, die zusätzlichen Kilos durch exessiven Joghurt mit Topping-Genuss wieder loszuwerden.

Ähnlich gefrustet verliess ich kürzlich auch einen Laden mit Bagels.

Letzte Woche dann erneut ein Erlebnis dieser Art. Ich wollte mit den Kindern einfach nur ein Eis kaufen. In einem großen Einkaufscenter. Zu unserer Enttäuschung gab es dort kein normales Eiscafé, aber die Übersichtskarte zeigte, dass es eine Happiness-Station eines bekannten Eisherstellers gibt. Na dann nix wie hin...
Vor Ort erwies sich diese Station als kleiner Eisladen mit Softeis, normalem Eis und einigen Toppings. Da sind sie also wieder. Eine Tafel verriet, dass man hier einen Swirl mit 5 Toppings bekommen könne.

Hilfe, nicht schon wieder so viele verschiedene Sachen. Ich glaube, ich gehöre einfach nicht zur Zielgruppe dieser Läden. Ich rede ungern ewig lange mit den Verkäufern und mag auch "Beratung" nicht so gerne. Dafür verzichte ich gern aufs "Kreiieren". Es gibt sicher viele, die das anders sehen. Aber ich mag einfach sagen können, was ich haben möchte, zahlen und dann zufrieden samt der Ware gehen. Sonderwünsche kann man ja auch äussern, ohne alles zusammenbasteln zu müssen. Geht sogar bei den altbewährten (völlig uncoolen) Fast Food-Ketten.
Eigentlich hätte ich diese Station daher links liegen gelassen, hätten nicht die Kinder eben Eis haben wollen.

Sie standen etwas verwirrt vor der Auswahl, entschieden sich dann gemeinschaftlich für Erdbeer-Eis mit frischen Erdbeeren obendrauf. Beides war in den Auslagen definitiv vorhanden. Es gab auf der Tafel auch eine Art Kinder-Swirl (oder wie auch immer es hieß), allerdings mit Vanilleeis und Erdbeeren. Ich versuchte dennoch zu fragen, ob man dieses Kindereis auch mit Erdbeer-Eis haben könne. Und außerdem wollte ich noch so ein Swirl-Eis mit den 5 Toppings testen. Nur einmal. Wenn wir schonmal da sind.

Die Verkäuferin ignorierte uns eine Weile und als ich den Wunsch nach dem Eis für die Kinder äußerte, ging es los..
"Also...mit Erdbeeren gibt es dies und das und jenes und das und auch dieses...."
Uns flogen jede Menge nie gehörte Worte entgegen.
"???!!"
"Welches denn nun?"

Verwirrte Blicke meiner Kinder, die sich beide schon ziemlich eingeschossen hatten auf ihr Wunsch-Eis und eigentlich soll man das doch genau hier bekommen? Ein Eis, wie man es möchte, zusammengestellt aus den vorhandenen Sachen? Ging nicht. Oder ging anscheinend nicht. Weil wir das richtige Wort nicht wussten. Die Verkäuferin guckte uns an, als kämen wir vom Mars.
Ergebnis: kein Eis, kein Topping. Rückweg zum Auto. Fahrt in ein Eiscafé.

Kommentare:

  1. Kennste das eiskimo http://eiscafe-eiskimo.de/eiscafe/sortiment/ in Lichterfelde-West ? Oder den Laden Silvio Dal Col in der Müllerstraße https://www.google.de/maps/preview/@52.545139,13.361232,3a,50y,244.34h,100.14t/data=!3m4!1e1!3m2!1sQM8l_t_1JOQmBsWM2N1HuQ!2e0!6m1!1e1?hl=de ?

    Ist zwar ´ne Meile weg von Deinem Kiez aber da ist die Eis-Welt noch in Ordnung... Lohnt sich! Vor allem der im Wedding. Alles ohne jeden Schnickschnack oder pseudo-trendy-Menkencke und trotzdem höllisch gut.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So weit weg ist das gar nicht mal, da werden wir mal hinfahren. Danke für den Tipp :-)

      Löschen