Sonntag, 9. März 2014

Zwischen Kugelschreibern

Alle Jahre wieder gehen wir auf die ITB. Schon seit einigen Jahre frage ich mich jedes Jahr aufs Neue, ob wir wieder hingehen sollten, aber irgendwie geht dann zumindest ein Teil der Familie doch wieder hin. Mein Mann und der Zwerg hatten heute eher Lust auf Garten und Sonnenschein, also waren nur meine Tochter und ich unterwegs.

Es muss noch viel mehr Leute gegeben haben, die lieber das gute Wetter nutzten, denn in manchen Hallen sah es so aus:

Leer
Auf der ITB sind, im Gegensatz zur Cebit, Kinder erlaubt und zahlen unter 14 auch keinen Eintritt. Es waren aber gar nicht mal viele Kinder dort, obwohl dieses Jahr Kinderbetreuung samt Kino angeboten wurde. Die Kinderfilme, die der Flyer versprach, waren allerdings so mau, dass meine Achtjährige dankend ablehnte, als uns eine Reihe Clowns einlud, dort doch mal hinzukommen.
Und abgesehen davon.... Kinderbetreuung in den Messehallen...diese furchtbar gruselig unübersichtlichen Hallen...Da finde ich ja mein Kind nie mehr wieder, weil ich die Halle mit der Betreuung nie mehr wiederfinde...

Wie dem auch sei...wie in jedem Jahr dominierten auch diesem Jahr wieder die Rentner. Verreisen die wirklich so viel? Ok, sie haben in aller Regel Zeit und Geld zum Reisen. Und können anscheinend jedes noch so absurde Werbegeschenk gebrauchen. Alles, was nicht festgeklebt wird, wird mitgenommen. Garantiert. Und wenn es die ausladende Blumendeko der Messestände ist, die kein Mensch vernüftig transportieren kann.

Festgeklebt!
Vermutlich müssen Rentner auch einfach weg in den Urlaub, denn bestimmt sind ihre Wohnungen heillos zugemüllt mit Werbegeschenken, Kugelschreibern, Aufklebern...

Was macht man eigentlich mit Werbeaufklebern? Riesig große Aufkleber...Klebt die wirklich irgendjemand irgendwo auf? Dass sich tatsächlich eine Menschenschlange bildete, weil es an einem Stand Tüten (Tüten!) mit London-Motiv gab, ist mir unverständlich.

So verdächtig leer dort...


So richtig Spaß macht das irgendwie nicht. Die meisten Leute an den Messeständen waren entnervt. Viele Stände waren bereits leer, da saß keiner mehr. Lohnt sich an den "Publikumstagen" sicher auch nicht. An einem Stand hörte ich eine Frau sagen "Naja, wenn wir hier sind, müssen wir eben auch Wochenende da sein, muss man eben durch".
Angeblich buchen Leute Reisen auf der Messe, aber ich sehe da immer nur Leute Kugelschreiber greifen, gleich eine ganze Handvoll. Was machen die damit? Indische Schulkinder beschenken?

Wir gehen immer hin, um uns inspirieren zu lassen. Ich habe, wie jedes Jahr, nur eine ganz vage Vorstellung, wohin wir im nächsten Urlaub fahren könnten und freue mich über Ideen, die mir sonst nicht in den Sinn gekommen wären.

Außerdem versuchen wir immer unser Glück bei den Gewinnspielen. Bisher hat es jedes Jahr geklappt und es ist natürlich noch besser, wenn man irgendetwas gewinnt und dann Gegenden anschaut, die man sonst nicht mal als Reiseziel in Erwägung gezogen hat. War bisher immer gut.
Mal sehen... dieses Jahr waren an manchen Ständen schon die Teilnahmekarten aus...Es waren also reichlich andere Gewinnspieler unterwegs.

Ansonsten habe ich mich heute mit Infos über die polnische Ostseeküste, das Baltikum und Radreisen eingedeckt. Wobei" eingedeckt das falsche Wort ist, denn es reichte eine kleine Tüte, um die 6 Prospekte nach Hause zu tragen. Und die paar Werbegeschenke, die uns wirklich gefielen -wie diese Ente, die perfekt in unsere Sammlung der "nicht käuflich erwerbbaren Enten" passt- ging in die Tüte auch noch rein.

Neue Ente


Auf dem Heimweg sprach uns in der S-Bahn eine Rentnerin auf unsere Tüte an...
"Waren Sie auf der Messe?"
"Ja."
"Wo genau waren Sie denn?"
"Überall."
"Oh, wie lange waren Sie da unterwegs?"
"5 Stunden".
"Und, was gab es bei Mexiko, England und Finnland zu sehen? Gab es auch etwas für Kinder? Für uns Erwachsene ist Bauchtanz ja immer schön. Gab es das auch?"
"Glaube schon...mir war es bei den Aufführungen zu voll."
"Waren Sie auch um 12, 14 und 16 Uhr bei dem Gewinnspiel in Halle xyz? Die haben da im Radio etwas angesagt..."
"Ähm, nein."
"Hatten Sie Gutscheine? Bei Kaiser´s gab es welche..."
"Nein."
"Och, bei Kaisers gab es welche...Müssen Sie beim nächsten Mal drauf achten!" (jaaaaa, ich weiß, dass es diese Gutscheine bei Kaisers gab...da gab es 2 Karten zum Preis von einer...ist nur sinnlos, wenn man nur eine Karte braucht...)
"War es voll? Auf der Grünen Woche wird man ja immer so umhergeschoben."
"Was für Werbegeschenke gab es? Meine Freundin hat da so einen Strohhut bekommen...".
 ...

Bestens informiert, die Frau. Vor allem wenn man bedenkt, dass sie nicht mal dort war, hat sie sich anscheinend gut informiert. Vermutlich reden Rentner beim Kaffeekränzchen über nichts anderes als Messebesuche?

Nächstes Jahr frage ich mich vermutlich wieder, ob ich da wirklich hingehen möchte...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen