Sonntag, 13. April 2014

Klong...gebeamt in die Vergangenheit

Kennt Ihr das Geräusch, das ein verbogenes Metall-Fußabtreter-Gitter macht, wenn man beim Betreten eines Hauses drauftritt...?  Dieses "Klong"? Das ist ein Geräusch, das ich mit meiner Kindheit assoziere. Dieses Geräusch gab es bei der Post. In der Grundschule. In unserem Wohnhaus. Überall...Tür auf...Klong...Unter einem bewegte sich das Gitter und krachte wieder zurück in seine Ausgangslage. Ich glaube, das gab es nur im Osten. Oder?

Dieses Geräusch habe ich seit Jahren nicht mehr gehört. Gibt es solche Gitter noch? Wenn ja, sind sie nun nicht mehr verbogen, bewegen sich also beim Drauftreten auch nicht...

Aber letzte Woche habe ich einen Ort gefunden, der wirkt, als sei er noch wie früher. Es war ein schon fast skuriles Erlebnis. Ich war mit dem Rad in Lichtenberg unterwegs. Eigentlich wollte ich ins Dong Xuan-Center, um dort etwas etwas essbares zu erstehen. Aber ich hatte nicht bedacht, dass das Center dienstags Ruhetag hat. Und es war Dienstag.

Also radelte ich weiter auf der Suche nach Nahrung, Geocaches und interessanten Orten. Und fand an der Siegfried-/Ecke Hertzbergstraße das hier. Ein ehemaliges Verwaltungsgebäude aus DDR-Zeiten. Ich dachte erst "ah, eine Ruine". Aber dann entdeckte ich, dass da ein recht neu aussehendes Schild vor der Tür stand und für eine Kantine im Inneren dieses Gebäudes warb...Man konnte in das Haus also hinein...

Als ich durch die Tür trat, war es da...das Geräusch...Klong...ein verbogenes Gitter im Boden. Drinnen fühlte ich mich, als habe mich jemand in einen Plattenbau der 80er Jahren gebeamt. 

Alles in einem gruseligen Braunton. Alte Aufzüge, mit beleuchteten Pfeilen. Eine alte Briefkasten-Anlage. Dunkle Flure. Ein verwilderter Garten. Und tatsächlich eine Kantine. Ob das Essen dort schmeckt, weiß ich nicht. Ich fühlte mich unwohl und bin schnell gegangen. Alle sahen aus, als säßen sie schon seit 30 Jahren hier und seien irgendwie in einer Zeitschleife stecken geblieben.







Die Lichtverhältnisse da drinnen waren ziemlich schlecht, daher sind die Fotos leider nicht so, wie ich sie gerne gehabt hätte. Aber sie geben einen Eindruck vom Gebäude.

Kommentare:

  1. Gibt es die Kantine tatsächlich noch? Erstaunlich!!! Vor einiger Zeit war das Gebäude noch mit Sicherheitszäunen abgegittert, weil da Fassadenteile runter fielen. ´Ne Ost-Ruine halt mit Seifenblasen-Fenstern http://kreuzbergsuedost.wordpress.com/2014/04/08/das-schillern-des-ostens/ ...

    Paar Meter weiter ist IKEA auf der Landsberger, wo es lecker Köttbuller etc. gibt oder im Allee-Center beim Inder oder Vietnamesen.

    Schönen Sonntag noch...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Kantine gibt es, ich war am letzten Dienstag da drinnen. Ich bin dann in der Tat zu Ikea gefahren, um dort etwas zu essen.

      Auch dir einen schönen Sonntag noch...

      Löschen