Montag, 26. Mai 2014

Einmal ganz Berlin...

Am Wochenende haben wir eine Geocaching-Challenge gemacht...Dafür sollte man alle 23 (ehemaligen) Bezirke Berlins, so wie sie vor der Zusammenlegung von Bezirken waren, innerhalb von 24 Stunden aufsuchen und überall etwas finden, aber zu einfach durfte es auch nicht sein...

Kein Problem, dachte ich. Mit Rad und S-Bahn ist man doch schnell überall. Am Ende wurden es über 14 Stunden, 40 km mit dem Rad, ungezählte weitere mit Bahnen und auch einige mit dem Auto. Aber wir haben es geschafft und konnten um kurz vor 22 Uhr dieses Foto von den letzten Sonnenstrahlen des Tages zwischen Treptow und Neukölln knipsen.


 Sonstige Erkenntnisse der Tour:

Berlin wirkt tatsächlich in jeder Gegend völlig anders...Klar, das ist an sich nichts neues, aber wenn man an einem einzigen Tag wirklich mal überall ist, fällt es noch mehr auf.

Der Grunewald wirkte sehr entspannt, die Wilmersdorfer Straße dagegen superwuselig. Spandau war erstaunlich leer, dafür war in Kreuzberg alles auf den Beinen. Es gibt eine S-Bahn-Station namens Stresow, die niemand von uns kannte. Friedrichshain hat eine erstaunliche Touristenrate. In Neukölln ist Guerilla Gardening auch angekommen. Der S-Bahnhof Spindlersfeld wirkt sehr provinziell, aber die Gegend ist schön - fast wie im Urlaub fühlt es sich an, wenn man dort am Wasser entlang fährt. Im Britzer Verbindungskanal kann man baden, im Mendelsohn-Batholdy-Park wimmelt es nur so vor Kaninchen und in Treptow gibt es jede Menge Fledermäuse...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen