Mittwoch, 11. Juni 2014

Unwetter, Warnung, Gewitter, Hagel so groß wie Fußbälle...

Vor zwei Wochen war ich um die Mittagszeit gerade unterwegs, holte das Smartphone aus der Tasche, um ein Foto zu knipsen, da sah ich es: Vier (!) Anrufe in Abwesenheit. Schnell geschaut, wer da so dringend mit mir sprechen möchte. Die Schule der Großen. Gedanken sausten durch meinen Kopf...
"Was wollen die? Was ist passiert? Unfall? Bestimmt ein Unfall. Sonst rufen die doch nicht 4x in 20 Minuten an. Lebt sie noch?"

Panik stieg in mir auf. Ich wagte es kaum zurückzurufen. Was ist passiert? Ich lief schon einmal los in Richtung S-Bahn, um dem Heimweg anzutreten. Ich muss sicher gleich zur Schule, zum Abholen. Oder schlimmeres. Im Dauerlauf versuchte ich, die Nummer zurückzurufen. Niemand ging dran.

Aber, Sekunden später klingelte das Telefon erneut. Ich ging dran, fest in der Annahme gleich ein Hiobsbotschaft zu bekommen. Am anderen Ende der Leitung hieß es:
"Es gibt eine Unwetterwarnung. Holen Sie bitte Ihr Kind eine Stunde vor Schulschluss selbst ab, wir dürfen heute niemanden allein nach Hause lassen und hätten gerne früher Feierabend."

Puh...! Unsere Eltern konnten früher nicht so erschreckt werden. Bei Unwetterwarnung wurde uns in der Schule gesagt, wir sollen schauen, dass uns auf dem Heimweg kein Blumentopf auf den Kopf fällt. Fertig.

An dem besagten Tag gab es dann kein Unwetter. Keins. Nix. Irrtum vom Wetterdienst. Es gab einen kleinen Regenschauer. Nicht der Rede wert. Von Unwetter, vor dem gewarnt werden müsse, keine Spur.

Natürlich sind Unwetterwarnungen sinnvoll und nicht immer weiß man, wie arg es wirklich kommen kann. Und bei richtig üblem Unwetter sollte man auch nicht mehr draußen sein. Aber was momentan gewarnt wird, geht auf keine Kuhhaut mehr.

Jeden Tag kann man momentan auf Seiten wie wetteronline.de lesen:
"Es hagelt riesige Körner - in den USA"
"Blitze in Brasilien!"
"Gewitter schon in Baden-Württemberg!"
"Es blitzt in Köln!"
"Gewitterstimmung!"

....
"In China platzt eine Wurst!"

"User Donnergroll hat uns dieses Wolken-Video geschickt!", "Userin Blitzelliese meldet Blitze in den Alpen!"...

Ok, das interessanteste am Wetter sind solche Wetterlagen, aber geht es auch mit weniger Panikmache?

Ich kann es nicht mehr hören lesen, diese ganzen Horrormeldungen, die immer klingen wie "Bald, ganz bald gibt es vor dem Fenster eine tolle Show." Und dann passiert nichts. Irgendwann nimmt man keine Warnung mehr ernst. Und wird vermutlich genau dann vom Blitz Blumentopf getroffen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen