Donnerstag, 10. Juli 2014

Bei den Wasserbüffeln

Nein, wir waren nicht in Asien, sondern sind nicht einmal 15 Minuten mit dem Auto gefahren, um zu den Wasserbüffeln zu gelangen. Wir waren diese Woche mal wieder am Löwenzahnpfad in Mühlenbeck-Mönchmühle. Der Pfad wurde mit der gleichnamigen ZDF-Sendung angelegt und erstreckt sich um die Schönerlinder Teiche. Man kann die Gegend auch mit der S-Bahn erreichen.


Auf dem Weg gibt es etliche Infotafeln, die in erstaunlich gutem Zustand sind und die auch ein wenig interaktiv sind... Man kann etwas drehen, klappen, durch die Tafel hineinschauen und drinnen Bilder entdecken... Die Aussichtsplattform aus Holz ist wieder in Betrieb, bei unserem letzten Besuch sah sie ziemlich eingefallen aus und war gesperrt.


Ich frage mich allerdings, wie viele Leute hier wohl hergelockt werden. Es ist eine wirklich schöne Gegend, es gibt die Wasserbüffel und Konikpferde als "Landschaftspfleger" und viele weitere Tiere, wir haben dort vom schönen Schmetterling bis zum Maulwurf schon alles mögliche gesehen, aber wir haben dort noch nie andere Menschen getroffen.



Ob es daran liegt, dass der Weg so zugewachsen ist, dass man sich ganz schmal machen und dann quasi mit Armen nach oben durch die Brennnesseln und Herkulesstauden wandern muss? 



Oder daran, dass der Weg teilweise sehr ungewegsam ist...Mit Kinderwagen oder Buggy hat man hier keine Chance, egal, wie geländegängig er ist, spätestens an diesen Holzbrücken ist Feierabend. Abgesehen davon, dass man eh nicht durch die Brennnesseln käme.



Oder daran, dass jüngere Kinder vermutlich einen Stromschlag bekommen würden, weil man hier kilometerweit direkt am Elektrozaun vorbeiwandert, so nah, dass eine falsche Bewegung reicht, um eine gewischt zu bekommen.
Aber ob da überhaupt Strom drauf ist? Dieses Pferd sieht so entspannt aus...



Oder daran, dass man sehr leicht vom Weg abkommt? Nachdem ich von einer Holzbrücke beinahe rückwärts heruntergepurzelt wäre (ob ich jemals gefunden worden wäre?), bin ich vom Weg abgekommen, weil er sehr zugewuchert war. Es war nicht erkennbar, wo er nach der Brücke weitergeht, es war einfach alles grün. Also ging ich weiter, so wie ich es logisch gefunden hätte. Bis ich vor einem gigantischen Büffelhaufen stand und dachte "Wenn HIER der Büffel sein kann, dann sollte ich hier nicht sein...oder was macht der Büffel auf dem Weg?"... Ich bin dann zurückgegangen und habe den richtigen Weg doch noch gefunden...


Aber wie dem auch sei... eine schöne Gegend. Nicht wirklich für kleine Kinder geeignet, wie es der Name eigentlich vermuten lässt, aber für Kinder ab dem Schulalter schon. Unbedingt ein Fernglas einpacken, etwas zum Trinken, nicht bei 35°C losziehen, denn es gibt kaum Schatten und lieber im Frühsommer, denn im Juli ist das hier die grüne Hölle...

Immerhin, mal wieder null Zeckenbisse, was ich wohl dem Antibrumm zu verdanken habe...


Kommentare:

  1. Eine schöne Gegend, welche S-Bahn-Linie ist das denn? (Ich glaube, wir werden mal am WE in den Britzer Garten gehen, da ist die Zeckengefahr hoffentlich gering *g*)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das ist die S8 und der Bahnhof heißt Mühlenbeck-Mönchmühle. Am S-Bahnhof ist auch ein Schild zum Löwenzahnpfad. Aber geht im Herbst hin oder im Frühling, das im Moment ist echt heftig.

      Wegen der Zecken...wir hatten neulich eine aus einem Park in Steglitz (hatte noch nicht gebissen, haben sie vorher bemerkt und abgestreift). Aber letztlich ist das in Berlin ja nicht so hochdramatisch, FSME gibt es hier nicht und Borreliose wird erst nach 24 Stunden übertragen oder wenn man die Zecken quetscht. Seit ich das weiß, bin ich hier viel entspannter beim Thema Zecken.

      Löschen