Freitag, 8. August 2014

ausprobiert: Kirondo

Nach meinem Reinfall mit dem textilankauf, habe ich einen neuen Anlauf gestartet, um Kleidung loszuwerden. Es sammelt sich ja doch immer wieder etwas an. Da sich der Artikel zum Textilankauf so großer Beliebtheit erfreut, gibt es nun eine weiteren, diesmal zu Kirondo.

Auf Ebay habe ich nach etlichen schlechten Erfahrungen keine Lust mehr, bei den Kleinanzeigen passiert oftmals exakt gar nichts, auf Seiten wie mamikreisel kann man auch warten bis die Sachen aus der Mode sind... Im Freundeskreis war das Interesse auch gering.

Also...wohin damit, wenn am örtlichen Kleidercontainer schon so ein Schild prangt...?


 
Werbung von Kirondo blinkte mich kürzlich an. Kirondo ist eine Webseite, die gebrauchte Kinderkleidung ankauft, aber ausschließlich Markenware in sehr sehr gutem, quasi neuwertigen Zustand. Alles andere wird abgelehnt. Sie schreiben bereits auf ihrer Webseite, dass nur 60% der Zusendungen ihren hohen Ansprüchen entsprechen. Ok. Das ist eine klare Ansage.

Und was machen sie damit? Ganz einfach: sie verkaufen es wieder. Sie haben einen Online-Shop für gebrauchte Markenkleidung. Die ist auch nicht ganz billig, auf Ebay kann man die billiger finden, dafür kann man in der Bucht auch mal richtig Pech haben, was den Zustand der Sachen angeht.

Kleidung, die abgelehnt wird, bekommt man wahlweise zurück (das kostet dann 6 Euro) oder sie wird gespendet.  Kirondo spendet für jeden ausgezahlten Euro 5 Cent an soziale Einrichtungen.

Man kann auf der Webseite unter "Was du verdienen kannst" sofort sehen, wie viel für was geboten wird. Es varriert logischerweise nach Größen und vor allem nach der Marke. Für Sachen von H&M gibt es extrem wenig, aber das Zeug ist ja schon neu nicht teuer und dazu Massenware. Unbekanntere, aber teure Marken wie Catimini bringen bei kirondo recht viel. Mehr als bei Ebay, wo viele User diese Marken gar nicht kennen und man Gefahr läuft, solche Sachen für einen Euro an die eine Person, die die Marke kennt, zu verkaufen.

Um Kleidung zu verkaufen, muss man sich eine Tüte von Kirondo zuschicken lassen. Diese Zusendung kostet nichts. Dort liegt dann auch der Rücksendeschein für die kostenlose Einsendung der Kleidung bei. Die Tüte soll man dann gefüllt wieder zurückschicken. Es entstehen einem keine Versandkosten. Auch dann nicht, wenn man anstelle der Tüte einen Karton nimmt.
Die angeforderte Tüte war innerhalb von 24 Stunden in der Briefpost bei mir.

Es gibt keine Mindestmenge, die man einschicken kann. Im Prinzip könnte man auch ein Teil hinschicken, aber das wäre albern.

Ich habe Kirondo jetzt getestet und folgendes eingeschickt:
    • Kleid, dpam, Größe: 8 Jahre
    • Kleid, C.F.K, 8 Jahre
    • Shorts,  Mexx, 122/128
    • Badeanzug, dpam, 6 m, mit Etikett
    • Badeanzug, dpam, 12 m, neu mit Etikett
    • Rock, dpam, 3 ans, neu mit Etikett
    • Shirt, trägerlos, Levi´s, 8 Jahre
    • Rock, Orchestra, 104
    • Tunika, trägerlos, Benetton, 3 Jahre
    • kurze Sporthose, adidas, 128
    • Strickjacke, jacadi, 8 Jahre
    • Strickjacke, jacadi, 8 Jahre
    • Shirt, Tom Tailor, 104
    • Shirt, trägerlos, PJE, 128
    • Rock, GAP, 4 Jahre
    • Kleid, orchestra, 6 Jahre
    • Kleid, billabong Größe S
    • Pullunder, Armata Di Mare, 6 m
    • Pullunder, Sanetta, 72
    • Handschuhe, Sterntaler
    • Hose, Okaidi, 8 ans
    • Bluse Okaidi, 8 ans
    • Jeans, Benetton, Gr. 98
    • 1 Strampler, Carter´s, 3 m
    • 1 Shirt Petit Bateau, 6 m
    • 1 Body Petit Bateau, 6 m
    • 1 Shirt Old Navy, 3-6 m

      Alles tatsächlich so wenig genutzt, dass es keine Flecken, keine Löcher und auch kein Waschpilling gab. Drei Sachen waren noch mit Etikett (Fehlkäufe in einem ausländischen Shop, bei dem die Rücksendekosten in keinem Verhältnis zum Warenwert standen). Es sollte also passen mit den hohen Qualitätsansprüchen.

      Ich habe alles, bis auf die Sachen mit Etikett, noch einmal gewaschen und ab die Post...  Es muss übrigens keine Packliste ausgefüllt werden wie bei anderen Ankauf-Plattformen. Mich hat das irritiert. Sie erkennen die Tüte wohl einfach an der Nummer auf dem zugeschickten Paketschein und wissen, welchem User sie die zuordnen müssen. Aber ich habe dennoch vorsichtshalber ein Anschreiben mit Auflistung der Waren beigelegt.

      Ich würde immer raten, vor dem Einschicken in der Kirondo-Suche zu schauen, was es ganz konkret geben wird. Ist es weniger als ein Euro, könnte sich der Ebay-Verkauf doch lohnen. Irgendeinen Bieter findet man schließlich fast immer... Aber das Erstellen eines Angebots macht eben auch deutlich mehr Arbeit, Ebay nimmt Gebühren und man hat öfters Ärger, selbst wenn man die Sachen noch so gewissenhaft beschreibt.

      Bei Kirondo entfällt natürlich das nervige Nachverhandelere der Käufer, bei denen selbst Neuware mit Etikett grundsätzlich auf dem Postweg Löcher und Flecken bekommt... DAS ist für mich der Hauptgrund, warum ich auf Ebay nicht mehr verkaufe. Es gibt zu viele Leute, die versuchen, die Sachen kostenlos zu bekommen, indem sie einem wilde Drohmails oder freche Nachfragen schicken.

      Zwei Tage nach dem Abschicken bekam ich von Kirondo eine Mail. Mein Paket sei angekommen, man würde mir innerhalb von 8 Tagen ein Angebot machen. Finde ich gut, dass es eine solche Zwischenmeldung gab...

      Nur weitere zwei Tage später kam das Angebot: 20 Teile von 29 wurde angenommen, ausgezahlt werden mir etwas über 56 Euro. Zusätzlich bekam ich noch einen Gutschein für den kirondo-Shop in Höhe von 18 Euro. Damit bin ich zufrieden. Es sind zwar nur ca. 2,80 Euro pro Teil, aber mehr gibt es auf Ebay für Einzelteile auch nur in den seltensten Fällen, da dort inzwischen auch kaum mehr jemand etwas kauft. So realistisch muss man einfach sein. Kleidung ist quasi nach dem Kauf nichts mehr wert. Für manches zahlte Kirondo jetzt sogar über 5 Euro, für anderes unter einem Euro. Unterm Strich ist es ok und ich bin viel auf einmal losgeworden.

      Ich bin damit zufrieden und werde, wenn ich wieder einmal in den Kleiderschränken der Kinder Platz schaffe und dabei Sachen finde, die quasi aussehen wie neu, weiterhin Kirondo nutzen.

      Kommentare:

      1. Werde ich auch mal ausprobieren, hab hier auch noch einige Sachen liegen...

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. Ja, wenn die Sachen noch tiptop sind, ist es angenehmer als sich bei Ebay mit den Spinnern herumzuschlagen. Ich habe jetzt zum letzten Mal aussortiert. 7 Tüten (!) gingen an H&M in die dortige Tonne, denn die Sachen hatte Schatten, Fleckchen oder winzige Löcher. An sich könnte man das alles noch tragen, aber bei Ebay wird da eh ein Fass aufgemacht. Also, weg damit. Dann habe ich noch ein paar kleine Pakete mit Sachen, die top sind, aber keine Marken, sondern "nur" von H&M oder C&A, da mache ich Ebay-Pakete draus. Und wenn das alles weg ist, ist hier endlich alles leer und wir haben dann noch nur noch aktuell passende Sachen im Haus.
          Ich hatte halt den Fehler gemacht, bei Kind 1 alles aufzuheben, nach dem Motto "Kind 2 könnte ja ein weiteres Mädchen werden", wurde es ja nicht, also Jungensachen gekauft und dann nciht mehr zum Aussortieren gekommen. Nun aber... und wir haben endlich wieder Platz in der Abstellkammer!

          Löschen
        2. Einiges habe ich schon weitergegeben, an die Nichten, Ich hab mir jetzt mal so eine Tüte bestellt. Die Sendung ist ja umsonst, die Sachen noch gut. Mal sehen :)

          Löschen
        3. Genau, die Tüte kosten nichts. Weitergegeben habe ich auch einiges, aber niemand brauchte kistenweise Zeug.

          Löschen
      2. Ihr dürft mir auch einfach eure kleidung schicken, zahle zwar nichts ausser Versandkosten aber schenke euch das Gefühl jemanden Glücklich gemacht zu haben ;-)

        AntwortenLöschen
      3. Hallo ich war mehr als Unzufrieden. Wollte es auch mal versuchen. Erst musste ich ca.6 Wochen Warten um einen Tüte zu bekommen.. Auf Anfrage nach 2 Wochen wurde ich noch vertröstet. Dann hoffte ich auf einen email Nachricht wenn das Angebot da ist. Es kam aber nichts. Also schaute ich mal nach 3 Wochen auf mein Konto, und siehe da, es kam ein Angebot Ich habe auch nur Top Sachen reingepackt, die meisten ungetragen, mit Preisschildern dran, Namenhafte wie Public, Gin Tonic, Vero Mode, Alba Mode u.s.w, bewertet wurden von 30 Teilen nur 11 ich war nur geschockt. Ich bekam grad mal 34,- Euro, den Rechner könnt Ihr vergessen. Wenn ich es umlege pro Teil ca. 1,- Euro. Da werden popelige HM Teile angeboten, aber richtig gute Teile ignoriert. Habe das Angebot angenommen und mich danach sehr geärgert. Die neue angefangene Tüte werde ich nicht hin schicken, so nicht!!!!!!!!!!

        AntwortenLöschen
        Antworten
        1. Schade, meine Erfahrungen waren ok. Man bekommt für Kleidung leider nirgendwo wirklich noch etwas. Ich habe nach den Erfahrungen bei den verschiedenen Kleiderankäufen für mich beschlossen, insgesamt viiiiel weniger zu shoppen und das, was man hat, wirklich aufzutragen... Und Kinderkleidung schenke ich inzwischen lieber guten Freunden statt mich über die winzigen Summen zu ärgern.

          Löschen
        2. Leider habe ich auch nur schlechte Erfahrungen gemacht. Meine Tüte kam am 11.10. an...nach 3 Mails habe ich gestern eine Info bekommen.... "Sie schaffen es leider nicht mir ein Angebot zu machen, hätten meine Tüte noch nicht gesichtet, aber wollten mir das SUPER Angebot machen, 30€ im Online Shop zu erhalten... oder ich bekomme die Tüte zurück"

          Heftig nach fast 4 Monaten..meine Marco Polo, Esprit, Only, Diesel, Windsor Sachen für 30€ im Online Handel....

          ich habe eine Beschwerde aufgegeben...was sicherlich nicht fruchtet...möchte die Tüte zurück und ab auf EBAY.

          schade alles

          Löschen
      4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

        AntwortenLöschen
      5. Das ist schade, eventuell haben sie inzwischen so viele Zusendungen, dass sie es nicht mehr schaffen. Ich war damals zufrieden. Bei Ebay wird man ja auch kaum mehr etwas los. Da habe ich zu oft schlechte Erfahrungen gemacht.

        AntwortenLöschen