Mittwoch, 6. August 2014

Lost, Nachschlag

Vor kurzem hat sich unsere an Demenz erkrankte Oma, mal wieder, nachts aus dem Altenheim davon gemacht, war die ganze Nacht weg und wurde schließlich von einem Rettungswagen der Feuerwehr ins Krankenhaus gekarrt. Nun kam Post. Von der Feuerwehr. Die hätte dann jetzt gern mal  eben 319 Euro von der Oma bzw. von uns für den Einsatz.

Kann das sein? Sie lag, gestürzt und verwirrt, bei Nacht in einer Kleingartenanlage. Ist das kein Notfall?

Google befragt.... Je nach Bundesland kann es sein, dass man für Suchaktionen nach dementen Personen zahlen muss. Aber meist nicht.  Da es eben ein Notfall ist. Keine "eigene Doofheit"...Für Feuerwehreinsätze wie "Ölspur verursachen", "Katze auf den höchsten Baum scheuchen und nicht mehr runterkriegen" oder ähnliches muss man zahlen.

Muss man eigentlich auch zahlen, wenn man irgendwo betrunken herumliegt und aufgefunden wird? Im Ernst... das ist ja (je nach Witterung und Alkoholpegel) ein Notfall...aber ein selbst verschuldeter...?   Bisher ging ich davon aus, dass in der gesetzlichen Krankenkasse Notfälle "inklusive" sind.

Sozialarbeiterin im Altenheim gefragt... Sie höre so etwas zum ersten Mal. Aber es sei bestimmt rechtens, dass wir das bezahlen müssen. Wenn die Feuerwehr eine Tür aufbrechen muss, weil man dahinter ohnmächtig liegt, bekäme man dafür auch eine Rechnung (also, vor der Ohnmacht stets noch rasch die Tür aufmachen!)... Wir könnten uns ja einen Anwalt nehmen.

Wir haben lieber ganz schlicht und einfach die Krankenkasse angerufen. Denn auf der Rückseite der Rechnung stand in kompliziertem Amtsdeutsch, dass bei Notfällen die Kasse zahlt. Und ich dachte mir, dass die Oma wohl höchstwahrscheinlich keine Krankenkassenkarte dabei hatte, daher also die Kasse gar nicht zahlen könnte, da die nichts davon weiß.

Krankenkasse angerufen...und es war wie vermutet, ein schlichter Notarzteinsatz und da die Oma keine Krankenkassenkarte hatte, konnte die Feuerwehr es nicht anders abrechnen. Ob die Oma nun wegen Demenz oder sonstwas unterwegs war, ist egal. Wir sollten vorbeikommen und dann klären sie das. In der Filiale der Kasse war die Sache in weniger als einer Minute vom Tisch!

Also,bei solchen Rechnungen immer nachfragen und nicht einfach zahlen.

Und übrigens... die Behauptung vom der Heimmitarbeiterin bezüglich einer Notfall-Türöffnung war ebenfalls falsch. Auch das zahlt die Krankenkasse im Notfall.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen