Dienstag, 16. September 2014

Einfach überlastet

Vor kurzem hatte ich die unheimlich tolle Idee, den Kita-Gutschein des Kleinen verlängern zu wollen. Von 4-5 Stunden auf 5-7 Stunden. Also auf das Minimum, das ab dem 3. Lebensjahr zusteht. Es gibt ein Anrecht darauf, unabhängig von Bedarfsprüfung und Einkommen. Das klingt so einfach.


Eigentlich wollte ich wegen der Gutschein-Erweiterung anrufen, aber man darf nicht anrufen, denn die Stelle sei so überlastet, dass Fragen per Telefon nicht möglich sind (greift man dennoch zum Hörer, kommt eine entsprechende Bandansage...).

Man könnte sich einen Termin in einigen Wochen holen und wegen dieser einfachen Frage 10 km hin und her fahren. Ohne Termin hingehen, ist auch nicht. Da man so überlastet ist, gibt es in Berlin in einigen Ämtern nur noch Bedienung mit Termin.

Emails werden auch nicht beantwortet, denn man ist überlastet.

Aber Anträge darf man per Email hinschicken. Das geht. Also habe ich das gemacht. Ausgefüllt und dazu geschrieben, dass ich nur den Mindestbedarf haben möchte, also der Einfachheit halber nix weiter beilege.

Da habe ich natürlich falsch gedacht. So einfach ist das natürlich nicht. Erstmal war 3 Wochen Funkstille. Dann eine Email.

Das gehe so nicht. Auch wenn ich den Mindestbedarf möchte, der einem ohnehin zusteht und der einkommensunabhängig kostenfrei ist, möchte man nun trotzdem ALLES prüfen. Ich soll alle möglichen Unterlagen einreichen. Man muss das prüfen. Denn wir hätten ja noch eine Tochter, die einen Hort besuchen würde und da müsse man mitprüfen.

In unseren Fall bedeutet es, dass wir auch gleich noch das Finanzamt belasten müssen, die unsere Einkommenssteuer des letzten Jahres noch gar nicht fertig geprüft haben (überlastet?) und die uns außerdem einen Nachweis der Selbstständigkeit (für 18 Euro übrigens) ausstellen müssten.

Und überhaupt...? Unsere Tochter geht in keinen Hort mehr, die neue Schule hat nicht einmal einen. Wir haben den Hortplatz in der Grundschule auch ordnungsgemäß gekündigt. Und was zum Teufel hat der Hortplatz (den wir ja nicht mehr haben) mit dem Gutschein des Kleinen zu tun? Ok, die wollen schauen, ob wir jetzt vielleicht dank mehr Betreuung so viel mehr verdienen, dass wir für den Hort mehr bezahlen müssen...aber wir haben gar keinen Hort mehr.

Und wieso darf ich diese KLEINIGKEIT mit dem Hort nicht einfach mit EINEM Satz per Telefon oder Email klären?! Denn vermutlich hängt da das Problem. Es könnte so einfach sein...Aber in der Mail stand klipp und klar "Sehen wir von Nachfragen ab, wir sind überlastet."

Ich habe denen jetzt aber trotzdem eine Email geschickt. Ich hoffe noch, dass jemand mit logischem Menschenverstand da sitzt und die Unsinnigkeit erkannt.

Update, nur 3 Tage später: ein Wunder, ein Wunder! Meine Email wurde gelesen! Sie wurde nicht beantwortet, aber heute lag kommentarlos der Gutschein im Briefkasten! :-D

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen