Sonntag, 7. September 2014

Ost-Ende

Vor kurzem waren wir am östlichsten Ende der Stadt. Das liegt nicht in Marzahn oder Hohenschönhausen, sondern am Flakensee. Das ist nicht weit weg von Erkner und Fangschleuse (da ist es wieder!!). Am Flakensee ist sogar eine Schleuse.

Und ein Campingplatz. Bei dem man den Eindruck hat, er sei irgendwie aus einer Zeitmaschine gekommen und nun dorthin gebeamt worden.

Kennt Ihr diese Klettergerüste auf dem Spielplatz noch? Man saß da immer oben auf den Ecken. Ich habe das, ehrlich gesagt, nie gemacht, da ich zu viele Leute kannte, die sich genau dabei den Arm gebrochen haben. Vielleicht darf man den Spielplatz deshalb heute nur noch mit Einverständnis der Eltern bespielen...



Ein alter ...,  ja, was ist das? Ein Wagen mit verdeckten Rädern? Ein langer Bungalow? Keine Ahnung.



Das Damenklo ist quietschepink. Immerhin, hier hat mal jemand Farbe in die Hand genommen und rosa ist für Mädels, das erkennt man vielleicht auch noch, wenn man einen ganzen Einkaufswagen mit Bierflaschen geleert hat. Ein solchen haben wir auch gesehen...



Direkt neben dem Campingplatz ist dieses ehemalige Bungalow-Siedlung (??). Alles ziemlich verfallen, einiges auch angekokelt und innen total vermüllt. Lustig sind die Sitzecken vor den Bungalows mit noch vorhandenen Blumenkästen mit Plastikblumen. Auch auf diesem Tisch steht eine Blume...





Unten am See kann man jede Menge Motorboote bewundern (mit Frauen, die wie Gallionsfigur vorne auf dem Boot herumliegen....) und Muscheln sammeln. Und Hunde mit knallrot gefärbten Irokesen sehen!! Da der Besitzer nicht so wirklich nett aussah, habe ich lieber kein Foto gemacht.



Der See ist schön, umwandern kann man ihn aber nicht:


Kommentare:

  1. Vor vielen Jahren mit Muttern dort spazieren gewesen und im Restaurant `Liebesquelle` am benachbarten Kalksee lecker gegessen.

    Beim damaligen Spaziergang am Flakensee nach Erkner die wunderbare Regine Hildebrandt getroffen und nett mit ihr geplaudert, soweit es mit dieser lebenswerten Plappertasche überhaupt möglich, dialogisch zu paludern... :-))).

    Eine SPD-Politikerin (aus dem Osten), die noch Eier in der Hose hatte ...

    Schon mal mit der Woltersdorfer Straßenbahn gefahren? Ein tolles und seltsames Erlebnis! http://de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9Fenbahn_Woltersdorf

    Obwohl in den letzten Jahren dort eine nicht gerade einladende Entwicklung stattgefunden hat, ist´s immer noch eine nette Ecke dort ...

    Liebe Grüße Der Tano

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, die Straßenbahn kenne ich noch nicht. Die sieht ja aus wie die Bahnen, die hier in Pankow fuhren als ich Kind war. Ich muss unbedingt noch einmal in diese Gegend. Danke für den Tipp!

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Gibt noch eine zweite "nostalgische" Linie in, um und bei Berlin.

      Die ´Rüdersdorfer` vom S-Bahnhof Friedrichshagen (am Ende der Bölschestraße) nach Alt-Rüdersdorf. Obwohl die beiden Linien nicht zur BVG oder S-Bahn gehören, kann man innerhalb des VBB mit BC-Tarif oder ABC-Tarif fahren. http://de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9Fenbahn_Sch%C3%B6neiche_bei_Berlin

      Ist eine spannende und unterhaltsame Halb- bis Ganztags-Geschichte.

      Löschen
    3. Von der Straßenbahn in Rüdersdorf habe ich zumindest schon gehört. Wir werden uns mal am nächsten Wochenende mit gutem Wetter runter in den Südosten begeben und Straßenbahn fahren :-)

      Löschen
    4. Nachtrag! Auf YouTube kann man in HD virtuell schon mal probefahren ...

      Löschen
  2. Habe es mir gerade angeschaut. Ist ja toll, sieht aus wie die Straßenbahnen in meiner Kindheit. Da waren die Tatra-Bahnen die modernen Bahnen und die klapprigen Gothawagen fuhren in Pankow zu meiner Oma. Einmal habe ich beobachtet, wie eine entgleist ist.

    AntwortenLöschen