Dienstag, 21. Oktober 2014

Höhenangst im Kraftwerk

Gestern war ich im Rahmen eines Geocaching-Events bei einer Führung durch das Kraftwerk Reuter West in Siemensstadt. Man kann diese Führungen für Gruppen aller Art buchen. Typischerweise gehen wohl Schüler-und Studentengruppen hin, aber man es kann offenbar auch für alle anderen Gruppen buchen. Es kostet für die Besucher nichts und ist lohnenswert.

Das Kraftwerk kennen vermutlich die meisten Berliner. Steht man in Tegel am Flughafen, sieht man es sehr gut.

Kühlturm

Nachdem wir viel über Klimawandel und CO2 gehört haben (und wie man seinen CO2-Fußabdruck verkleinert) und uns erklärt wurde, wie das Kraftwerk funktioniert, ging es auf einen Rundgang durch das riesige Gelände, auf dem ich rasch nicht mehr wusste, wo ich eigentlich gerade bin.

Regips-Herstellung aus Asche
Vorab hatte ich irgendwie schon befürchtet, dass es bestimmt auch nach oben geht. Meine bessere Hälfte hatte geschworen, dass dem nicht so sei. Er hatte schon einmal eine Führung gemacht und das sei alles harmlos gewesen. Tja...und dann ging es in den Aufzug... 69 Meter hoch und dann standen wir vor dem hier:

Gitterboden
Gitterroste! Man konnte durchgucken bis nach unten. Und das wo ich doch so dolle Höhenangst habe, dass ich nicht mal auf Kirchtürme steige. Gitterroste! Hilfe...! Dazu Geländer, die sooo viel Platz boten, um theoretisch da drunter durch zu fallen. Dazu sagte der Mann vom Kraftwerk auch noch, dass man da schon hindurchfallen könnte und dass die Geländer auch nur angeklickt seien. Man soll sich bitte nicht anlehnen. Zwischendurch immer noch Treppen, durch die man durchschauen konnte. Echt nichts für mich...

Nicht meine Füße...ich stand 10 m weit weg..
Einfach nicht mitgehen, war keine Option, denn die Führung ging weiter, quer übers Dach (das dann schon wieder harmlos war, denn es gab festen Boden unter den Füßen und eine nicht nur angeklickte Brüstung).




Auf dem Heimweg meinte mein Mann, dass er beim letzten Besuch auch da oben war. Aber die Gitterroste seien ihm gar nicht aufgefallen...

1 Kommentar: