Freitag, 5. Dezember 2014

Ausflug: Wildpark Schorfheide

Oder: wo die Wölfe heulen.

Es ist schon ein paar Wochen her, dass wir in der Schorfheide waren. Und da ich weiß, dass einige Leser meine Ausflugstipps gerne lesen, ist hier mal wieder einer. Wir waren mal wieder in Brandenburg, richtig weit in Brandenburg und zwar im Wildpark Schorfheide.

Wildschwein!
Wir haben, da ich neuerdings so gerne Bahn fahre, die Heidekrautbahn genutzt und sind von Berlin-Karow nach Groß-Schönebeck gefahren. Ein Bahnhof wie im Nichts. Alle 2 Stunden (?) fährt ein Zug nach Berlin. Das Bahnhofsgebäude ist immerhin saniert und mit Fledermauskästen versehen. Um den Bahnhof viel Nichts und die Überbleibsel einer Wasserpumpe für Dampf-Loks. Die Heidekrautbahn ist keine Dampflok (mehr... außer zu den Sonderfahrten).

Man kann wohl einen Shuttle vom Bahnhof zum Wildpark nutzen, den muss man aber vorher anmelden. Dann kann man wahlweise mit einem Bus oder einer Pferdekutsche fahren. Wir haben uns gegen den Shuttle und für eine Wanderung entschieden. Aber ganz ehrlich: das würde ich nicht mehr machen. Durch den Ort ist man fix durch. Er ist auch nicht sonderlich schön. Eher interessant. Ich staune manchmal, wie doll man in die Vergangenheit gebeamt wird in Brandenburgs Dörfern.

QuerFELDein
Der Weg zum Park ist ausgeschildert. Ich kann nur raten, sich mit dem Auto eher aufs Navi zu verlassen statt auf die Schilder, die im ganzen Ort auf den Park verweisen. Die Schilder sind für den Fußweg. Und die letzten ca. 500 m geht der quer über ein Feld. Unmöglich machbar mit einem (normalen) Auto. Als wir zurückliefen, haben uns einige Autofahrer nach dem Weg zum Wildpark gefragt...Denn sie standen gestrandet vor dem Feld.

Panzer?
Kurz vor dem Parkplatz gibt es eine Ruine, in dem ein (vermutlich) Panzer abgestellt ist. Leider waren die Fenster so hoch, dass ich keinen Blick riskieren konnte. Jedenfalls sahen sie neu aus. Oder zumindest neuer. Nicht wie vergessen, sondern vielleicht sammelt da jemand so etwas ? Keine Ahnung, nur Spekulation, ich habe bei Google auch nichts dazu gefunden.

Aber das gehört ja auch nicht zum Wildpark. Zum Wildpark gehört dafür ein Parkplatz, den sich der Park mit dem Kletterpark Schorfheide teilt. Der Platz war, als wir ankamen (Sonntagvormittag, 11 Uhr, allerbestes Herbstwetter) noch nicht ganz voll, aber als wir gegen 16 Uhr gingen, war da kein Platz mehr findbar... Es waren übrigens zu bestimmt 80% Autos aus Berlin dort. Man kam sich im Park dann auch vor wie auf einem Spielplatz auf dem Kollwitzplatz. Das gleiche Publikum. Überwiegend.

Waschbär hinter Gittern
An der Kasse liessen wir das Eintrittsgeld und schon konnte es losgehen. Als erstes gibt es einen großen Spielplatz. Es ist nicht so leicht, die Kinder zu motivieren, dann aber doch noch weiter zu gehen, wir sind schließlich wegen der Tiere hergekommen. Der Spielplatz ist an sich sehr schön, aber viele Spielgeräte echt heftig. Aus der Röhrenrutsche schießen die Kids förmlich hinaus, die Seilbahn macht mit vierjährigen Leichtgewichten schonmal einen Fast-Überschlag.

Spielplatz, gut besucht

Der Park ist sehr weitläufig. Ein Laufrad mitzunehmen, ist keine schlechte Idee. Ansonsten gibt es Bollerwagen zum Ausleihen.

Der Wildpark ist nicht vergleichbar mit einem Zoo, wo die Tiere in kleinen Gehegen gut zu sehen sind (aber dafür auch sehr eingezäunt). Manchmal sind die Tiere im Wildpark recht gut versteckt in ihren großen, teils stark bewachsenen Gehegen. Gesehen haben wir aber alle bis auf den Luchs. Sogar Elche und die Fischotter bei der Fütterung.

Elch
Und ja natürlich... die Wölfe. Anscheinend kommen alle nur wegen der Wölfe her. Das Gehege ist ganz weit in der Ecke des Parks, es gibt einen „Ausguck“ und der ist immer gut besucht. Wir haben die Wölfe auch gesehen. Ganz weit weg. Alle Fotos sind verwackelt. Ok, Wölfe sieht man anderswo nicht, es ist schon mal interessant, aber mir gefielen die Elche besser.
Die Rehe im Nachbargehege wurden übrigens von diversen Leuten mit riesigen Kameras geknipst. Reh-Spotter?

Auf großen Flächen leben in den Park auch Pferde, Wild-und Wollschweine und Schafe. Falls jemand Bedarf hat, es sind welche abzugeben:

Braucht jemand ein Schaf?
Alles in allem leben hier nur Tiere, die auch in der Schorfheide zumindest theoretisch beheimatet sind, also zum Klima passen.

Ein kleiner Streichelzoo mit Ziegen ist auch vorhanden, wird aber nicht so rege genutzt. Die Ziegen sind ziemlich garstig und zumindest Kleinkinder sollte man gut im Auge behalten. Die werden gnadenlos mit den Hörnern geschubst. Das kennen wir schon aus dem Urlaub in Dänemark. Mein Sohn wollte den Streichelzoo augenblicklich wieder verlassen, als er die Ziegen gesehen hat...

Kamerun-Ziege (Danke an Tano fürs Erkennen!)
Essen gibt es natürlich auch. Man hat die Wahl zwischen überwiegend Fast Food oder aber Wildgerichten in einem hoffnungslos überfüllten Restaurant (Wartezeit locker 30 min... stehend in der Kassenschlange) oder einem vollen Imbiss. Der Imbiss war um 11 Uhr noch total leer, aber ab 12:30 Uhr wurde er von den Massen gestürmt. Einzige Ablenkungen im Restaurant bietet ein Meerschweinchen-/Kaninchengehege.

Viele viele Meerschweinchen! Und Kaninchen.
Wer möchte, kann mit Huskeys eine Runde Schlittenhund ohne Schnee fahren. Manche kennen es vielleicht vom Weihnachtsmarkt in Charlottenburg.

Regelmäßig gibt es Wolfsnächte zu Vollmond und noch weitere Feste.  Das Programm steht auf der Webseite. Wäre es nicht so weit weg, würde ich glatt mal an einem Abend hinfahren.

Ein Besuch des Parks soll sich wohl auch im Winter lohnen. Vermutlich kann man dann auch die Tiere besser sehen, wenn das Laub weg ist. Uns hat es gut gefallen und wir werden bestimmt noch einmal herkommen. Spätestens wenn im nächsten Herbst Pilz-Sammel-Saison ist und wir ohnehin Richtung Schorfheide fahren.

Przewalski-Pferd (erkannt von einem unbekannten Kommentator)

Kommentare:

  1. Die "Ziege mit Hörner" ähnelt ganz gewaltig einem Kamerun-Schaf (Mutter-Tier) mit abstehenden Ohren, an denen ich am rechten Ohr ich eine Ohrmarke erkenne zu glaube. Von dieser Rasse hatte ich bis vor anderthalb Jahren immer rund ein Dutzend.

    Sogar ein Freund aus Ghana hat die immer verwechselt.

    Gruß von Aachen nach Berlin vom Tano

    AntwortenLöschen
  2. Die "Ziege mit Hörner" ähnelt ganz gewaltig einem Kamerun-Schaf (Mutter-Tier) mit abstehenden Ohren, an denen ich am rechten Ohr ich eine Ohrmarke erkenne zu glaube. Von dieser Rasse hatte ich bis vor anderthalb Jahren immer rund ein Dutzend.

    Sogar ein Freund aus Ghana hat die immer verwechselt.

    Gruß von Aachen nach Berlin vom Tano

    AntwortenLöschen
  3. Hab mir das jetzt nochmal vergrößert und es könnte auch ein junges Kamerunschaf-Lamm sein, welches mal ein Bock werden möchte. Das scheint noch wahrscheinlicher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wusste bisher gar nicht, dass es ein Kamerun-Schaf gibt. Ob es in der Schorfheide heimisch ist? Wobei, das sind Ziegen ja eigentlich auch nicht.

      Gruß aus Berlin :-)

      Löschen
    2. Kamerun-Schafe sind überall heimisch wo Gras wächst. Sie sind eine der genügsamsten Schafrassen die gibt.

      Sie haben keine Wolle und müssen demnach nie geschoren werden. Wenn es kalt wird, wächst ihnen binnen vier Wochen ein etwas dickeres Fell und wenn es wieder warm wird verlieren sie es wieder ganz schnell. So funktioniert es auch in Afrika, wo es bitter kalt werden kann.

      Fressen tun sie fast alles, was so wächst oder rumliegt bei uns.

      Löschen
    3. Dann wird es bestimmt eins sein. Es stand auch nichts dran, da es im Streichelzoo war.

      Löschen
  4. Die Pferde sind auch nicht einfach nur Pferde, sondern Przewalski-Pferde (wer sich nicht die Zunge verknoten will, kann auch den Namen Takhi-Pferd nehmen). Sie sind die letzte echte Wildpferdart, die bis heute überlebt hat. Wenn ich mich nicht täusche, wurden auch in der Schorfheide Pferde ausgesetzt, die später in die Mongolei übersiedeln sollten. Sie entsprechen den Pferden, die auf den Höhlenzeichnungen in der Höhle von Lascaux abgebildet wurden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, so hießen die Pferde. Ich verknote mir dabei auch durchaus die Zunge :-)

      Löschen