Dienstag, 5. Mai 2015

Umfall

Gestern mitten in Steglitz... Ich wollte gerade einen Geocache zurück in sein Versteck befördern, als es neben mir krachte. Es war mal ausnahmsweise nicht mein Fahrrad, dass oft in Schieflage gerät und sich hinlegt, sondern jemand war auf den Gehweg gefallen. Der Länge nach hingefallen, Gesicht nach unten. Ich hatte den Mann Augenblicke zuvor noch aus einem Auto steigen sehen Oha.

Dann liess sich mal wieder beobachten, was in solchen Momenten immer passiert. Jeder Passant (ja, ich gebe es zu, auch ich), schaut erstmal um sich herum, ob noch andere Leute da sind, die auch helfen können.

Ich habe direkt die Frau, die des Weges kam, angesprochen mit irgendwas wie "ich glaube, da braucht jemand Hilfe"... So dass sie aus der Nummer auch nicht galant wieder herauskam. Einfach weggehen wäre ziemlich blöd gekommen, wenn man schon angesprochen wird.

Kaum kamen wir zwei da, um erstmal zu schauen, was genau los ist, kamen aus allen Richtungen Leute. So viele waren vorher gar nicht zu sehen gewesen. So nach dem Motto "Da helfen ja auch andere, aber ICH will der Held sein". So kam es mir zumindest vor ;-). Beruhigend. Hoffentlich ist das immer so, wenn man umfällt.

Nachdem sich herausgestellt hatte: der Mann ist ansprechbar und hat nur einen Krampf im Rücken, löste sich die Aufregung recht schnell in Wohlgefallen auf. Die herbeigeeilten Herren halfen ihm auf die Beine, alle sammelten die herumgepurzelten Einkäufe ein und nachdem der Mann schwor, er käme eh gerade vom Arzt, brauche jetzt keinen und wohne direkt dort, zogen alle wieder weiter.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen