Mittwoch, 24. Juni 2015

Schwimmringlampen und Paletten

Wer in meinem Blog schon länger liest, weiß, dass ich ab und an auch mal gerne bastele oder male. Das klingt allerdings ziemlich altmodisch oder nach Kinderbeschäftigung, heute heißt das ja
schlichtweg DIY und gerade das „Upcycling“ ist gerade angesagt. Ich finde gerade Upcycling auch sehr spannend, denn es ist schön, wenn alte Sachen ein neues Leben eingehaucht bekommen und nicht weggeworfen werden. Zumal manche Dinge mit einem neuen Anstrich und zweckentfremdet richtig gut aussehen können. Und außerdem hat man dann ein Unikat, das so sicher niemand sonst hat.

Ich bin immer auf der Suche nach neuen Ideen. Die Bücher zu dem Thema aus der örtlichen
Bibliothek habe ich bereits alle einmal alle durchgesehen und auf Facebook gibt es zwar
verschiedene Gruppen zum Thema, aber man verliert rasch den Überblick. Auch auf Pinterest
verliere ich regelmäßig den Überblick. Am Ende werde ich über Links in die unendlichen Weiten
der zumeist amerikanischen Blogger-Welt entführt, was einerseits auch mal interessant ist, einen
andererseits aber völlig vom Thema abkommen lässt. Es endet meist damit, dass ich irgendwann
den Browser schließe und im Endeffekt nicht wirklich etwas gefunden habe und nur schöne Bilder
angeschaut habe.

Jetzt habe ich mal wieder eine Webseite bzw. ein Blog gefunden, auf dem viele kreative Projekte
vorstellt werden - und dabei übersichtlich ist und auch bleibt, weil sie sich nicht ständig komplett
verändert. Dabei handelt es sich um Roombeez. Alle Anleitungen und Projektbeschreibungen sind
auf Deutsch. Und das trifft natürlich auch die die Liste der Dinge, die man benötigt, zu.
Auf englischsprachigen Seiten fällt mir oft auf, dass Namen von bestimmten Produkten in den
Zutaten-Listen“ sind, die man dann erst einmal noch bei Google eingeben muss, um überhaupt erst
einmal herauszufinden, was das ist. Und um dann im zweiten Schritt zu bemerken, dass das Produkt hier nicht zu kaufen gibt.

In erster Linie suche ich momentan nach ein paar Ideen für den Bau von Outdoor-Möbeln aus
Paletten. Ich habe letztes Jahr einige Europaletten günstig bei Ebay Kleinanzeigen erstanden und
nachdem nun der damit geplante Pflanztisch bereits fertig ist und nur noch auf seinen Anstrich
wartet, habe ich noch mehrere Paletten übrig. Daraus sollen Möbel für die Terrasse werden, denn
ich erhoffe mir, dass sie wetterfest und robust sind.

Bei Rewe habe ich kürzlich ein paar leichte Holzkisten aus der Gemüseabteilung gratis bekommen.
Auch die sollen nun neu angemalt werden und als flache Regale an die Wand. Auch hierfür habe ich
nach Ideen gesucht.

Fast alle Projekte auf der Seite sind recht simpel und leicht umzusetzen. Auch schweres Gerät wie
Sägen werden kaum benötigt. Das finde ich positiv, denn Großprojekte geraten sonst leicht ins
Stocken, wenn einem mittendrin auffällt, dass man ein solches Gerät wie eine Stichsäge gar nicht so gut bedienen kann, wie es nötig ist oder aber das Projekt ein ganzes Wochenende verschlingt.Ich möchte schon wegen dem Kleinen keine Farbtöpfe tagelang offen stehen haben – auch wenn die
Wahrscheinlichkeit, dass er dann heimlich die Wände streicht, mittlerweile sehr gering ist.

Die Schwimmring-Lampe, die ebenfalls bei Roombeez vorgestellt wird, finde ich auch toll. Ich denke, die könnte in der Nähe des Planschbeckens gut aussehen. Dort haben wir einen Dachüberstand, so dass sie auch regensicher wäre. Aber ich bin noch unschlüssig, ob sie nicht zu groß ist. Vielleicht bauen wir für die Kids doch erst einmal nur dieses Papierboot im XXL-Format.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen