Mittwoch, 15. Juli 2015

Sommer, Sonne, Sonnenschirm...

Nur noch wenige Tage bis zu den Sommerferien. Die Sommersonnenwende ist zwar bereits vorbei, aber dennoch sind nach wie vor die Abende wunderbar lang, man kann abends stundenlang draußen sitzen und in Kürze soll es auch wieder tropisch warm werden. Die perfekte Zeit, um zu grillen und Feste zu feiern.

Der Garten braucht daher natürlich auch die entsprechende Dekoration. Einiges habe ich inzwischen selbst gebastelt, davon wird es bald Fotos hier geben. Bilder von DIY-Projekten gab es hier schließlich schon lange nicht mehr. Aber nicht alles kann man selbst bauen...

Wir haben kürzlich festgestellt, dass wir aktuell keinen wirklich vorzeigbaren Sonnenschirm besitzen. Eine Freundin fragte mich, ob sie sich für eine Gartenparty unseren Sonnenschirm leihen könnte. Ja, das ging natürlich schon, aber da wurde mir erst einmal richtig bewusst, dass es sich um einen 70er- Jahre-Schirm in knallbunt - aber immerhin ohne Fransen- handelt. Er war schon immer in unserem Garten, quasi seit Generationen... Erschwerend kam hinzu, dass der Wind dem Schirm auch schon einige Male ziemlich zugesetzt hat.
Wir waren schließlich dann auch auf dieser Party eingeladen und ich dachte die ganze Zeit „Hoffentlich fragt niemand der Gäste, woher die Gastgeber diesen Schirm haben“.

Sonnenschirme gibt es vielerorts, vom Baumarkt bis hin zum Fachhandel. Ich suche einen eher einfachen, schlichten und modernen Schirm. Den ich dann auch auf unserer Terrasse aufstellen oder aber bedenkenlos mal verleihen kann. Vielleicht wird es dieser hier von Ikea. Hat jemand von Euch Erfahrungen? Vor allem die Haltbarkeit wäre wichtig, auch wenn er nicht wieder mehrere Generationen lang durchhalten muss.

Auf der Suche nach einem Schirm bin ich unter anderem im Onlineshop von Lidl gelandet. Momentan gibt es, sowohl im Laden als auch auf der Webseite jede Menge Garten-Deko, Pflanzen und Zubehör dort. Ich habe in letzter Zeit sehr gute Erfahrungen mit Gartenmöbeln und vor allem auch mit Pflanzen von Discountern gemacht. Früher war ich da oft sehr skeptisch, aber in den letzten zwei, drei Jahren greife ich doch oft zu, da die Preis deutlich unter denen von Gärtnereien liegen und die Qualität inzwischen gut ist. Das wollte ich erst gar nicht so recht glauben, aber habe davon dann auch in einigen anderen Garten-Blogs gelesen.

Ich überlege, ob ich so einen Sommerflieder hier bestelle. Wir haben bereits einen in lila, der jede Menge Schmetterlinge anlockt, die dann immer ein gutes Fotomotiv sind. Mehrfarbig sieht der Flieder sicher noch besser aus. Und in der Nacht wird diese Art Flieder von den Nachtfaltern angeflogen. Und wenn Nachtfalter im Garten sind, kommen auch Fledermäuse. Wir haben in der Gegend recht viele Fledermäuse und vermutlich genau deshalb kaum noch Mücken. Ich habe das früher gar nicht so richtig realisiert, dass das, was da in der Nacht durch den Garten segelt, gar keine Vögel sind, sondern Fledermäuse. Erst letztes Jahr schwebte dann eine direkt vor meinen Augen am Sommerflieder entlang und dann war mir endlich klar, dass das kein Vogel gewesen sein konnte.

Quelle: Lidl.de

Die Pflanzen kann man dort nur online bestellen und die Auswahl ist überraschend groß. Geliefert wird binnen einer Woche. Nachdem der Poststreik beendet ist, kann man ja wieder wagen, auch Pflanzen übers Internet zu bestellen. Gut finde ich, dass es die Möglichkeit gibt, die Pflanzen zu bewerten. Da man ja quasi die „Pflanze im Sack“ kauft, ist das schon besser. Ich habe, vor allem bei Ebay, sonst schon recht schlechte Erfahrungen in Bezug auf den Pflanzenkauf gemacht und finde solche Bewertungen daher wichtig.

Nun fehlt mir nur noch ein neuer Holzbriefkasten für den garten, das möglichst aussieht wie ein schwedenrotes Holzhaus. Aber ich fürchte, den muss ich dann doch selbst bauen. Wenn jemand Links zu Bauanleitungen hat, immer her damit :-)

Kommentare:

  1. Bitte Pflanzen und Blumen nur im Fachhandel kaufen, wg. eingeschleppter Schadinsekten und Krankheiten. Und falls diese bekämpft wurden, ist die Pflanze ziemlich giftig. Die Vielfalt der Ursprungspflanzen geht verloren(siehe z.B.Tomaten oder Bambus) und wir können auf immer weniger Genpool zugreifen. Außerdem fördern Lidl u. Co. eine Wegwerfmentalität bei Pflanzen, die oft ungepflegt für den kurzfristigen Verkauf rumstehen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oha. Ich habe in den letzten Jahren den Eindruck, die Problematik mit eingeschleppten Krankheiten habe deutlich nachgelassen. Gut zu wissen!

      Löschen