Montag, 7. September 2015

Ferienspaß bei der BVG

Und weiter geht es mit dem Berichten über das, was wir in den Ferien gemacht haben...

Im Juni entdeckte ich auf der Webseite der BVG, dass sie nun ein Programm namens "Ferienspaß" anbieten. Es gibt Veranstaltungen zum Thema Bus, U-Bahn oder Straßenbahn. Sie finden, logischerweise, jeweils entweder im Bus- oder Straßenbahndepot bzw. direkt bei der U-Bahn statt.



Auf der Webseite heißt es, das Programm sei für Kinder von 6 bis 12 Jahre und dauert etwa 1,5 Stunden. Es ist nicht erkennbar, ob es mit oder ohne Begleitpersonen stattfindet und was es ganz genau zu sehen gibt. Das Angebot ist gratis und kann per Email oder Telefon reserviert werden. Meine Email wurde binnen eines Tages beantwortet und wir bekamen die Zusage für die Besichtigung des Busdepots in Spandau am 20. August.

Man sollte sich einfach beim Pförtner melden, was wir, genau wir ca. 10-15 weitere Kinder mit ihren Eltern und Großeltern, natürlich taten. Und dann hieß es, warten. Wir waren schon etwas verwundert, schließlich ging es dann doch los.

Es stellte sich heraus, dass der Kollege, der dieses Programm leiten sollte, krank war und die anderen nichts von der Existenz des Ferienspaßes wussten. Als plötzlich viele Kinder vor der Tür standen, haben sie erstmal selbst auf die Webseite geschaut und tatsächlichen...Ferienprogramm. Es wurde also improvisiert. Ich kann daher nicht genau sagen, wie das "echte" Programm ausgesehen hätte.

Es war auch auch den beiden nun eingesprungenden Busfahrern unklar, ob das Programm mit oder ohne Begleitung sein sollte. Ein Vater verabschiedete sich und hinterlegte seine Telefonnummer, alle anderen gingen mal mit. 

Wir drehten mit einem neuen Scania-Bus zwei Runden über das überschaubar große Gelände, es ging durch die Werkstatt und die Waschanlage, die aber (leider) nicht angeschaltet wurde. Leider war der neue große Doppeldecker - der mit den USB-Anschlüssen (!), nicht da. Der fuhr an dem Tag aber durch Spandau und wir sahen ihn auf dem Heimweg. Wir bekamen einige Hintergrund-Infos zu allerlei technischem Schnickschnack und diskutierten über das neuste Experiment der BVG - Busse mit Anhänger.

Die Kinder konnten in einem Doppeldecker und dem kleinen Bus auf dem Fahrersitz sitzen, verschiedene Knöpfe, aber nicht alle, drücken, Türen aufmachen, Durchsagen machen, Fragen stellen.

Ich hatte mir ja gewünscht, dass bei so einem Ferienprogramm mal ein Traditionsbus auftaucht (und sei es nur geparkt) und man in der Werkstatt etwas mehr gezeigt bekommt. Oder die Kinder auch mal eine Runde selbst fahren dürfen (wie beim Tag der offenen Tür, da war das tatsächlich auf einem abgesperrten Bereich möglich). Oder dass man mal durch die Waschstraße mit Wasser fährt. Vielleicht hätte es das ja auch alles gegeben, wäre es nicht improvisiert gewesen. Aber gut, auch so war der Blick hinter die Kulissen interessant.

Als Abschluss kam noch ein abgeschleppter Bus mit einem Werkzeugwagen vornedran angefahren - womit die Frage eines Kindes ("Was passiert bei Motorschaden?") endgültig geklärt war. Es gab noch Kugelschreiber und Bus-Bastelbögen und nach 1,5 Stunden ging es wieder nach Hause.

Wir werden in den kommenden Ferien mal den Ferienspaß Straßenbahn und U-Bahn ausprobieren.

Kommentare:

  1. Ich fänd es prima, wenn du da was zu schreibst bevor es abläuft. Du hast nämlich immer so prima Ideen was man mit Kindern hier in der Stadt so unternehmen kann und ich bin immer auf der Suche nach Inspiration. War vor lauter Verzweiflung am Sonntag schon bei Petterson und Findus vor dem Heinersdorfer Kaufland. 1 Stunde laues Puppentheater für 21 Euro. Minus 10 Minuten Pause. Naja...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja stimmt, das wäre besser. In dem Fall ist es so gewesen, dass ich erst für den allerletzten Termin in den Ferien einen Platz ergattern konnte und so auch erst danach schreiben konnte. Das Ferienprogramm am Flughafen lief die ganzen Ferien, da waren wir ja gleich am Anfang. Es gibt die Ferienprogramme der BVG wohl jedes Jahr, es ist also nicht alles verloren.

      Am Wochenende werden wir das Taschenlampenkonzert ausprobieren, das ist aber auch nur einmal im Jahr, es ist also dann auch wieder vorbei :-/. Und wir werden eine Lama-Wanderung machen. Wir gewinnen das ganz oft beim Familienpass (und wenn man nicht gewinnt, kann man fast jede Woche freitags Restplätze um 9 Uhr per Telefon bekommen, einfach anrufen und fragen. Da sind oft Sachen dabei, von denen man gar nichts wüsste, wenn sie es nicht veranstalten würden.

      Löschen
    2. Aber ich kann künftig natürlich schreiben, wenn irgendwo etwas für Kinder ist. Dann gibt es aber noch keinen "Erfahrungsbericht" :-)

      Löschen