Mittwoch, 16. November 2016

Kiek mal wieder runter...

Als Berliner besucht man Sehenswürdigkeiten ja meist nur, wenn man Besuch von "Auswärts" hat und dieser gern eben Sightseeing machen möchte. Sonst denke ich mir eigentlich immer "kenn´ ich, kann man ja auch immer mal hin...". Nachdem im Kindergarten des Kleinen nun wochenlang Berlin das Thema war und natürlich auch der Fernsehturm in allen Varianten nachgebastelt wurde, dachten wir uns, wir sollten mal einen Ausflug machen und uns unter die Touristen mischen.

Momentan, noch bis Ende des Jahres, bekommen Berliner 20% auf den Eintrittspreis, die Aktion nennt sich "kiek mal wieder rin" und ist nur auf der Webseite zu finden. 

Die Schlange am Einlass war lang wie eh und je, auch die Early Birds mit den vorgebuchten Tickets waren nicht deutlich flotter als wir.  Taschenkontrolle an der Tür, Schlangestehen am Ticketschalter, noch einmal eine Sicherheitskontrolle wie am Flughafen, aber alles entspannter als  2008 bei unserem letzten Besuch.

Was auffiel: wirklich freundliches Personal, das auch gut Englisch sprach. Ja, das sollte normal sein, erlebt man nicht so oft in Berlin.

Die Aufzüge sind seit meinem letzten Besuch erneuert worden. Die haben nun ein Glasdach, was eine tolle Sicht in den Aufzugsschacht bietet. Lustigerweise habe ich mich gerade vor einer Woche mit einem Freund unterhalten, dass er in Brüssel im Atomium Aufzüge mit Glasdach gesehen hat und es toll wäre, wenn der Fernsehturm dies auch hätte...

Und es gibt sie immer noch, die "Knubbel" neben der Treppe. Die fand ich schon als Kind faszinierend. Vermutlich stand man früher immer auf dieser Treppe in der Schlange...

Die Sicht war leider nicht so gut wie erhofft. Man erkannte den Flughafen Tegel nicht, auch der Müggelsee war nicht zu sehen. Dafür aber immerhin die alte Abhörstation auf dem Teufelsberg. Und da ich anscheinend immer aussehe wie die wandelnde Auskunft, fragte mich jemand, was das ist, wie man dorthin kommt, ob man mit dem Auto hinfahren und ob man hinein kann. Ja, kann man mittlerweile. Da müssen wir auch noch hin...

Mit Schatten...

Spree, Sea Life, IHZ...

S-Bahn und die Gegend um den Hackeschen Markt

Das Park Inn und der Prenzlauer Berg im Hintergrund


Leuchtet da das Kreuz?

Treppenknubbel

Turmbär

Kommentare:

  1. Gruß nach Berlin

    Das letzte mal war ich dort oben, da gab es die Hauptstadt der Dädärä noch. Der Eintrittspreis war extrem günstig. Und wir haben uns dumm gefressen an Rehbraten und so ...

    Übrigens nach wie vor ein Schwarzbau .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Heute ist das Restaurant nicht mehr so billig. Und es dreht sich schneller. Als Kind war ich auch oft da oben und wir haben da immer Eis gegessen.
      Das mit dem Schwarzbau ist heftig. Fast noch abgefahrener finde ich, dass sie in den Müggelbergen den Turm bauen wollten und erst als das Fundament schon stand, bemerkten, dass das eine doofe Idee ist mit dem Flughafen in der Nähe...

      Löschen
    2. Immerhin! Die damaligen Ost-Ingenieure haben es noch rechtzeitig bemerkt, daß da was nicht stimmt... :-)

      Der heutige Berliner Senat würde weiter bauen lassen und notfalls den Flughafen verschieben. Kostet ja nix ...

      Löschen