Montag, 12. Dezember 2016

Kiek gleich noch einmal runter - am PoDaPla

Die letzten Wochen haben wir, wenn auch aus traurigem Anlass, viel Besuch gehabt. Da gab es nicht nur schwangere Fernseher in einer Ferienwohnung zu sehen, sondern auch Sightseeing mit all denen, die Berlin bisher noch gar nicht kannten.

Also, nix wie los und die relativ knappe Zeit genutzt, um mal das Wichtigste in Kürze abzuklappern...Alex, Dom, Unter den Linden, Brandenburger Tor, Schlenker zum Weihnachtsmarkt auf dem Gendarmenmarkt, denn aus irgendwelchen Gründen liebt Besuch aus dem Ausland immer Weihnachtsmärkte. Kurz in den Tiergarten, Goldelse und Igors Kanone, Reichstag und dann rüber zum Potsdamer Platz. Da gibt es schließlich noch ein winziges Mauerstückchen... Und die Lego-Giraffe. Und den Panorama Point.

Den kannte ich bisher nur vom Hörensagen, Freunde von mir, die auf Touristenpfaden in der Stadt waren, haben davon erzählt. Ich habe auch mal die recht dezenten Schilder gesehen, die für diese Aussichtsplattform im 25.Stock des Hochhauses am Potsdamer Platz 1 werben. Ganz ehrlich, ich hätte es vermutlich trotz dieser Schilder nicht wirklich gefunden. Hätte ich nicht eben aus erster Hand gewusst, dass es das geben muss...

Gegenüber dem Fernsehturm sind die Vorteile offensichtlich. Keine Wartezeit an der Kasse oder dem Aufzug, der übrigens der schnellste Aufzug Europas sein soll. Die Fahrt ist erstaunlich unspektakulär, aber ja, sie ist schnell vorbei. Es ist hier alles deutlich billiger als am Fernsehturm. Kaffee und Kuchen gibt es da oben auch, auch mit guter Aussicht. Die Aussicht finde ich sogar besser als beim Fernsehturm, eben weil man nicht so hoch ist. Man erkennt alles besser. Dafür sieht man nicht soooo weit in die Ferne. Weiterer Vorteil: es ist angenehm leer.

Die Nachteile: man ist draußen und der Wind pfeift. Ein hohes Gitter hält einen davon ab, dass einen der Wind nach unten wedelt (mir persönlich als Höhenangstgeplagte sehr wichtig, auf dem Eiffelturm dachte ich, theoretisch wäre ein Segeln über die Brüstung möglich - am Panorama Point ganz sicher nicht...).  Die Sicht ist nicht endlos. Und das große Gebäude der Bahn nimmt sie in eine Richtung komplett. Wir haben dort jemanden beim Büroschlaf - mitsamt Füßen auf den Tisch - gesehen ;-)

Und natürlich gibt es Fotos...

Die Bahn...

Der Ballon zum Runtergucken

Leipziger Platz

Philharmonie

Tiergarten und Sonycenter - und wieder die Bahn...





Kommentare:

  1. He, he, waren die Gäste auch Geocacher? Klingende Namen hast du da erwähnt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Leider konnte ich die Verwandtschaft bisher nicht von unserem Hobby überzeugen, auch wenn ich natürlich unterwegs zwei sehr schöne Caches mal zeigte und alle begeistert waren. Vielleicht wird das noch :-)
      PoDaPla und Igors Kanone meinst du? Stimmt, so heißen dort Geocaches, aber ich glaube, man weiß auch sonst, was das ist, wenn man Berlin kennt.

      Löschen