Freitag, 5. Mai 2017

Neulich im Irrenhaus... nein, beim Sport...

Normalerweise meide ich Kommunikation mit anderen Müttern in den Sportvereinen der Kinder. Man kennt sich nicht und meist stellt man schon nach wenig Smalltalk fest, dass es nicht passt und man sich daher auch nicht näher kennenlernen wird.

Im Schwimmverein des Kleinen gelingt mir das leider nicht. Jedes Mal geht es los... Inzwischen frage ich mich, ob die Mutter, die mir wöchentlich ein Gespräch aufdrängt, verrückt ist oder provozieren will oder....keine Ahnung...Immer wenn man dezent woanders hinschaut oder schwer beschäftigt tuend auf das Smartphone einklöppelt, geht es wieder los...

Vor Weihnachten:
"Und, was macht Ihr an Weihnachten?"
"Feiern im kleinen Kreis."
"Wir werden bestimmt in der Notaufnahme vom Krankenhaus feiern. Die Kinder sind erkältet, so eine Lungenentzündung zum Fest, das hätte doch was."
"??"

Danach sahen wir uns eine ganze Weile nicht, nun seit kurzem wieder...gestern fuhr sie dann zur Höchstform auf.

"Ach...da seid Ihr ja wieder.... Wie war die letzte Woche, als bei Euch Kindergartenfahrt war? Habt Ihr eine tolle Zeit gehabt?"
"Zum einen waren es nur drei Tage, zum anderen mussten wir am Vorabend der Abreise hin zum Abholen, da er krank geworden war."
"Oooooooooooooooooooooooooooochhhhhh.... Und Ihr hattet es Euch bestimmt gerade gemütlich gemacht bei einem Glas Rotwein...."
"Nein." (ich war gerade beim Zahnarzt, als man mich anrief...)
"Und, so richtig schön...so mit Durchfall, Kotzen und so?"
"Nein, Erkältung samt Fieber."
"Hui, auch toll! Hattet Ihr ja lange nicht! Und das konnten die Erzieherinnen nicht selbst regeln? Wie war der Personalschlüssel auf der Fahrt?"
"12 Kinder und 2 Erzieher."
"Ok, der Personalschlüssel ist ja auch total schlecht. Das ginge in unserem Kindergarten gaaaar nicht."
...

"Ach, deine Tochter wird schon 12? Ach, dann bist du ja total früh Mutter geworden, Wie ist das so gewesen?"
"Was soll damit sein? Im Endeffekt auch nicht anders als beim 2. Kind mit 30."
"In dem jungen Alter macht man sich immerhin keine Sorgen und hat keine Angst."
"Würde ich so nicht sagen."
"Doch doch, meine Cousine, die hat mit 20 ihr erstes Kind bekommen. Hat es erst in 20.Woche gemerkt, hat geraucht, getrunken und Drogen genommen. Beim zweiten allerdings auch, obwohl sie es gleich bemerkt hat."
"Aha."
"Die Kinder sind total langsam. Aber sie auch. Kann also normal sein."
"..."

"Aber meine Cousine hat auch nicht so viel gestillt wie ich, die konnte direkt wieder trinken. Ich habe 24 Stunden am Stück gestillt, monatelang"
"Oh..."
"Ja, ging halt nicht anders. Sonst hat hat meine Tochter geweint. Ich habe Ihr gesagt, sie soll aufhören, hat sie nicht gemacht. Also habe ich gestillt. Sie hat nie zugenommen. Keine Ahnung."
"Wie geht das logistisch... so mit essen, duschen, auf Klo gehen, schlafen?"
"Also, mein Mann hat mir morgens Schnittchen gemacht, zum Sessel gebracht und da saß ich dann bis abends, dann hat er neue Schnittchen gebracht. Dann saß ich die ganze Nacht. Morgens wieder Schnittchen...Monatelang. Man kann auch im Sitzen schlafen."
"Aha.. Ich nehme an, das hast du nur beim ersten Kind so machen können?"
"Naja, der zweite war auch so, den hatte ich ein Jahr lang nur im Tragetuch."
...

"Wo wir gerade von Alkohol und meiner Cousine sprechen. Ich trinke ja nur noch Wodka."
"Hm."
"Da bekommt man wenigstens keinen Kater."
"Keine Ahnung, ich trinke kaum Alkohol, schmeckt mir nicht."
"Ja, stimmt...das mag ich eigentlich auch nicht. Hach, man wird so spießig mit Kindern. Man wird so, wie man nie sein wollte. Ich desinfiziere auch immer jeden Bauklotz und so."
"..."

"Wenn wir in den Urlaub fahren, haben wir übrigens nur Handgepäck."
"Wie geht das mit Kindern?"
"Hast Recht, ist schwierig. Wir waren mal im Urlaub, wenig Wechselsachen dabei und dann hat sich mein Kind auf der Anreise übergeben, aber großflächig. Wir hatten zu wenig Sachen dabei. Sie roch daher zwei Wochen dezent nach Kotze."
"...?!"


"Unser Jüngster ist nun in der Trotzphase. Das heißt, wir brauchen täglich bis zu 2 Stunden für den Weg vom Kindergarten und manchmal 4 Stunden für den Rückweg. Dabei ist es nur ein Kilometer"
"...wie geht das?"
"Na... mal komme ich zu früh zum Abholen zum Kindergarten, mal zu spät. Mal habe ich das falsche Getränk oder das falsche Essen eingepackt. Und dann trotzt er und wir kommen nicht vorwärts."
"Wie schafft Ihr das morgens? Bei uns muss man um 9 Uhr da sein?"
"Das ist bei uns völlig egal. Wir erscheinen selten vor 11 Uhr..."


"Übrigens, meine Tochter hatte letzte Woche Sex" (das Kind ist 6)
"??"
"Ja, ich habe sie dann gefragt, was sie meint?"
"??"
"Sie sagte, auf dem Klo. Mit zwei Jungs. Im Stehen. Und sie hat gesagt, man muss ein Kondom nehmen, sonst bekommt man Babys."
"?!" (*wo ist die versteckte Kamera?)
"Sie hat einen Spaß gemacht. Sie meinte, sie haben eigentlich nur alle versucht, im Stehen zu pinkeln."
"Aha."
"Das wäre auch zu lustig... lauter Sechsjährige beim Sex im Stehen auf dem Klo"
"Wenn du meinst."
"Das ist in der Kita normal. Die haben auch einen Nackt-Raum zum Spielen."
"...?!"
"Das erste Buch, dass der Erzieher in der Kita meiner Tochter mit 3 übrigens vorgelesen hat, war dieses Aufklärungsbuch "Peter, Ida und das Minimum"."
"Aha...kenne ich als Buch fürs Grundschulalter."
"Dachte ich auch. Habe mich auch gefragt, ob das die richtige Lektüre für Dreijährige ist."
*ganz ehrlich, wenn das alles SO stimmt, würde mein Kind in so einen Kindergarten ja nicht mehr gehen, aber gut...Ich bin sicher, es handelte sich um eine Märchenstunde.*

Alles so passiert...bis auf den Weihnachtspart alles diese Woche. Wo nehme ich für nächste Woche die Tarnkappe her? Ich mag keine Konversationen, bei denen man ganz offensichtlich verar*** wird, um zu schauen, wie der andere reagiert.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen